Start Abnehmen ᐅ EXPERTEN WARNEN: Fatburner, Fettverbrenner GEFÄHRLICH?

ᐅ EXPERTEN WARNEN: Fatburner, Fettverbrenner GEFÄHRLICH?

11610
7
ᐅ EXPERTEN WARNEN: Fatburner, Fettverbrenner GEFÄHRLICH?

fatburner fettverbrenner gefährlich warnung

Fatburner gibt es in vielen verschiedenen Variationen, darunter ebenfalls natürliche Fettverbrenner. Wenn es darum geht, die Fettverbrennung im Körper anzukurbeln, können diese Schlankmacher eine große Hilfe sein, um persönliche Ziele zu erreichen. Fatburner sind in natürlicher und in künstlicher Form auf dem Markt erhältlich. Wir haben uns beide Varianten im nachfolgenden ausführlichen Testbericht näher angesehen und informieren über sämtliche wissenswerte Details rund um diesen Schlankmacher.

Was sind Fatburner?

Der Begriff Fatburner stammt aus dem Englischen und wird durch die Wörter fat (fett) und burn (verbrennen) miteinander kombiniert. Bei den Fatburnern handelt es sich um Substanzen, die eine Fettverbrennung im eigenen Körper ankurbeln. Fatburner gibt es in natürlicher sowie in künstlicher Form.

Natürliche Fatburner

Bei den natürlichen Fatburnern handelt es sich um Substanzen, die vom Körper selbst hergestellt werden, wozu ebenfalls das Wachstumshormon Somatotropin. Fettverbrennende Wirkungen kommen allerdings ebenfalls in der Nahrung vor, wobei es sich zum Beispiel um Vitamin C, Magnesium, L-Carnitin oder Koffein handeln kann. Bei den Ernährungswissenschaftlern ist eine tatsächliche Wirkung der natürlichen Fatburner allerdings umstritten. Um eine fettverbrennende Wirkung von Vitamin C oder Koffein erzielen zu können, müssten riesigen Mengen verzehrt werden. Falls jedoch derartige Mengen verzehrt werden würden, würde dies zu gesundheitlichen Schäden führen.

Künstliche Fatburner

Wenn es bei den Kraftsportlern um Fatburner geht, wird aus diesem Grund in der Regel von den künstlich hergestellten Substanzen die Rede. Künstliche Fatburner sind in Pulver-Form, Tabletten, Kapseln oder Flüssigkeiten im Handel erhältlich und enthalten hohe Konzentrationen der entsprechenden Stoffe. Bodybuilder setzen diese Fatburner gerne zur Reduzierung des Körperfettanteils vor Wettkämpfen ein.

Wie funktioniert ein Fatburner?

Der menschliche Fettstoffwechsel benötigt sogenannte „Fettzünder“, um zu funktionieren. Bei diesen Fettzündern handelt es sich um Fatburner, die in Form von bestimmten Mikro- und Makronährstoffen, Enzymen oder Hormonen vom Körper produziert werden. Bereits einzelne Stoffe aus dieser Kategorie können die Fettverbrennung beschleunigen. Hierzu gehört zum Beispiel der Proteinbaustein L-Carnitin.

Welche Unterschiede gibt es bei Fatburner Produkten?


Fatburner Produkte werden mittlerweile von vielen Herstellern in unterschiedlichen Formen angeboten. Bei diesen Formen handelt es sich um:

  • Kapseln
  • Pulver
  • Tabletten
  • Flüssigkeiten

Am häufigsten gibt es die Fatburner in der Kapselform. Die empfohlene Dosierung variiert dabei zwischen einer bis sechs Kapseln pro Tag. In der Regel werden diese Produkte zu den Mahlzeiten mit viel Flüssigkeit eingenommen. Fatburner unterscheiden sich nicht nur durch die unterschiedliche Dosierung, sondern insbesondere auch an der Art der Inhaltsstoffe. Darüber hinaus gibt es verschiedene Fatburner für Hobbysportler oder Extremsportler. In den meisten Fällen besteht der Fettverbrenner aus einem großen Anteil Koffein sowie unterschiedlichen anderen Pflanzenextrakten, denen eine fettverbrennende Wirkung nachgesagt wird.

Fatburner Test

Fatburner erfahrungen test

Im Internet findet man eine ganze Reihe an Fatburner Tests. Bei solch einem Test wird ein Fatburner auf verschiedene Kriterien getestet. Erfüllt das Produkt die Kriterien und schließt somit gut ab, spricht dies schonmal für das Produkt. Es ist jedoch Ratsam sich neben einem Test noch anderweitig über den jeweiligen Fatburner zu informieren. Äußerst wichtig ist hierbei vor allem zu überprüfen, ob möglicherweise schädliche Wirkstoffe enthalten sind.

Zu den wichtigsten Kaufkriterien bei einem Fettverbrenner gehören die Kategorien:

  • Dosierung
  • Darreichungsform
  • Inhaltsstoffe
  • Hersteller und Marken

Fettverbrenner im Vergleich

Im Netz findet man eine Vielzahl unterschiedlicher Fettverbrenner. Bei unserem Vergleichstest haben wir uns für vier Fatburner entschieden, die sich derzeit großer Beliebtheit erfreuen. Anhand von externen Erfahrungen- und Testberichten haben wir diese vier Fettverbrenner Kapseln auf verschiedene Eigenschaften und Daten geprüft und miteinander verglichen. Dabei ging ein Produkt deutlich als Vergleichstestsieger hervor.

Erfahrungen zum Vergleichssieger, dem ICG Fatburner, zeigen, dass der Hersteller hält, was er verspricht. Einige Erfahrungsberichte sowie Bewertungen zum Fatburner habe ich für euch herausgesucht:

icg fatburner erfahrungen testberichte

icg fatburner erfahrungsberichte bewertungen

Haben Sie ebenfalls schon Erfahrungen mit dem ICG Fatburner gesammelt?

Dann teilen Sie diese mir und meinen Lesern doch einfach in einem Kommentar unter diesem Beitrag mit. Über Ihr Feedback würde ich mich sehr freuen, sodass ich meine Leser immer auf dem aktuellsten Stand halten kann!

Worauf muss ich bei Fatburnern achten?

fatburner erfahrungen test
Verschiedene Substanzen haben bei verschiedenen Menschen unterschiedliche Wirkungen. Ebenso verhält es sich mit dem Fatburner. Aus diesem Grund sollte eine Einnahme nicht ohne Kontrolle oder unbedacht erfolgen. Gleichgültig ob Leistungs- oder Hobbysportler: Jeder muss selbst für sich herausfinden, wie der Körper auf die Koffeinmenge reagiert und wie eine optimale Einnahmeroutine aussehen könnte. Fatburner sollten aufgrund der koffeinhaltigen Wirkung keinesfalls am Abend eingenommen werden. Anderenfalls ist mit Einschlafstörungen zu rechnen. Prinzipiell kann davon ausgegangen werden, dass die Fatburner verschiedene Stoffwechselfunktionen im Körper relativ schnell nach der Einnahme anregen, womit es zu Streßsituationen für den Körper kommen kann. Jeder Organismus hat darauf eine andere Reaktion, weshalb empfohlen wird, während einer Einnahmepause genau auf die Reaktionen und Symptome des Körpers geachtet werden sollte.

In der Regel wird von den Herstellern empfohlen, eine Einnahme aufgrund einer eventuellen Unverträglichkeit mit einer geringen Einstiegsdosis zu beginnen und die Dosis langsam zu erhöhen, wenn es zu keinerlei Nebenwirkungen gekommen ist. Darüber hinaus sollten Hobby- und Leistungssportler auf eine ausreichende Trinkmenge achten, da der Körper für die Stoffwechselvorgänge viel Flüssigkeit benötigt. Bevor ein Fatburner eingenommen wird, sollte aufgrund von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ein Arzt konsultiert werden.

Wer kann Fatburner verwenden?

Generell können Fatburner von übergewichtigen Menschen oder Sportlern eingenommen werden. Die fettverbrennenden Substanzen können genutzt werden, um abzunehmen oder um eine schnellere Regeneration nach dem Training zu erzielen. Für Minderjährige ist eine Einnahme von Fatburnern nicht zu empfehlen. Ebenfalls nicht ratsam ist die Einnahme von Fatburnern für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen ohne eine ärztliche Rücksprache.

Wann sollte ich Fatburner nutzen?

Fatburner eigenen sich insbesondere für Bodybuilder oder Kraftsportler, die sich in der Definitionsphase befinden oder sich auf Wettkämpfe vorbereiten. Darüber hinaus können Fatburner eine unterstützende Wirkung bei einigen Diäten haben. Für eine optimale Wirkung sollten Fatburner ausschließlich mit einem individuellen Ernährungs- und Trainingsplan eingenommen werden. Sowohl der Ernährungs- sowie der Trainingsplan sollte auf die persönlichen Ziele des Einzelnen abgestimmt sein. Fatburner sollten aufgrund des hohen Koffeingehalts nicht vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Carbo- und Fettblocker

Wer eine Diät hält, muss grundsätzlich auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten. Aus diesem Grund suchen viele Diäthaltenden nach Mitteln und Wegen, um diesen Verzicht so gering wie möglich zu halten. Aus diesem Grund greifen immer mehr Menschen zu Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Fett- und Kohlenhydratblockern.

Was sind Fett- und Kohlenhydratblocker?

Während Fettblocker dafür sorgen sollen, dass die Aufnahme von Fett aus der Nahrung vermindert wird, sollen die Kohlenhydratblocker dafür sorgen, dass die Kohlenhydrate, die aus der Nahrung aufgenommen werden, nicht vollständig verwertet werden können. Auf diese Weise haben Diäthaltende dann die Möglichkeit, nicht auf alles verzichten zu müssen. Die Fett- und Kohlenhydratblocker sollten vor einer Mahlzeit zu sich genommen werden, um eine optimale Wirkung entfalten zu können.

Welche Wirkung hat ein Fatburner?

Fatburner sollen aufgrund von speziellen Inhaltsstoffen dabei unterstützen, Körpergewicht zu reduzieren. Die speziellen Wirkstoffe regen dabei den Stoffwechselprozess im Körper an und sorgen dafür, dass der Körper deutlich mehr Energie verbraucht. Die benötigten Energien werden bei diesem Prozess hauptsächlich aus den körpereigenen Fettreserven gewonnen und verbraucht. Darüber hinaus wird die Aufnahme von zusätzlichen Fetten aus der Nahrung verhindert.

Die einzelnen Hauptwirkstoffe

Zu den Hauptwirkstoffen, die in Fatburnern enthalten sind, gehören insbesondere

  • Konjugierte Linolsäuren: Sie gehören zu den essentiellen Aminosäuren, die mit der Nahrung aufgenommen werden und lebenswichtig sind. Konjugierte Linolsäuren sind dafür bekannt, den Stoffwechsel im Körper beeinflussen zu können, indem die Aufnahme von Fetten in den Muskelzellen verhindert wird.
  • Synephrin: Gehört zu den Alkaloiden. Dieser Wirkstoff soll sowohl den Stoffwechsel anregen sowie den Appetit zügeln. Als Ersatz von Koffein hat Synephrin zudem eine aufputschende und wachmachende Wirkung.
  • Chitosan: Dieser Wirkstoff wird aus Chitin gewonnen und ist als Fettblocker sowie Fettverbinder bekannt. Chitosan soll unnötige Fettsäuren im Körper binden, um vom Körper nicht weiter verstoffwechselt werden zu können.
  • Cartinin/L-Cartinin: Hierbei handelt es sich um eine natürliche Verbindung aus Aminosäure Lysin und Methionin. L-Cartinin wird am häufigsten in Fleisch gefunden. Diese Substanz sorgt dafür, dass Körperfett in die Muskelzellen geleitet wird, um als Energiequelle verbrannt werden zu können.
    Darüber hinaus haben die meisten Fatburner als zusätzliche Wirkstoffe Vitamine, Mineralien sowie verschiedene Pflanzenextrakte, um die Wirkung zu erhöhen.

Welche Fatburner sind natürlich?

Natürliche Fatburner kommen in vielen Lebensmitteln vor. Bei den wirksamsten natürlichen Fettkillern handelt es sich um:

  • Capsaicin: Hierbei handelt es sich um den Scharfstoff aus Chili, Pfeffer oder Paprika. Bei der Einnahme bringt diese Substanz den Körper zum Schwitzen und kurbelt den Stoffwechsel an. Durch eine kurzfristige Wärmebildung im Körper lässt Capsaicin den Kalorienverbrauch vorübergehend um 25 Prozent ansteigen.
  • L-Carnitin: Diesen natürlichen Fatburner findet man in rotem Fleisch, insbesondere in Lamm, aber auch in Rind oder Wild. Bei einer guten L-Carnitin Versorgung kann die Fettverbrennung bei sportlicher Betätigung um bis zu 13 Prozent gesteigert werden.
  • Kalzium: Mit einer guten Kalziumzufuhr kann Übergewicht vorgebeugt werden. Kalzium kann in allen Milchprodukten gefunden werden.
  • Ätherische Öle: Ätherische Öle, bei denen es sich um geruchsgebende Bestandteile aus Gewürzen wie zum Beispiel Ingwer oder Zimt handelt, wirken anregend auf Verdauung und Stoffwechsel.
  • Vitamin C: Vitamin C stärkt nicht nur die körpereigene Abwehr, sondern spielt ebenfalls bei dem Fettstoffwechsel eine große Rolle. In Verbindung mit Niacin und Vitamin B6 steuert Vitamin C die Produktion von L-Carnitin und sorgt so für eine hohe Fettverbrennung.
  • Koffein: Koffein heizt hochdosiert dem Stoffwechsel ordentlich ein. Koffein und Vitamin Niacin verbessern sowohl die Fettverbrennung und steigern den Energieumsatz, der am Tag benötigt werden kann.

Diese Fatburner sind gefährlich

fatburner erfahrungen hinweise
Fatburner sollen die Fettverbrennung im Körper zusätzliche aktivieren. Diese können künstlich hergestellt werden, kommen aber ebenfalls in der Natur vor. Künstliche Fatburner versprechen aufgrund der hohen Dosierung von speziellen Wirkstoffen schnellen Erfolg bei minimaler körperlicher Betätigung. Nicht jeder dieser Schlankmacher wird jedoch von jedem Menschen vertragen. Und selbst, wenn eine Verträglichkeit gegeben ist, kann es zu gesundheitlichen Risiken oder Schäden bei der Einnahme von Fatburnern kommen. Künstlich hergestellte Fatburner können unangenehme Nebenwirkungen haben, die sogar lebensbedrohlich sein können.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören:

  • Schwindelgefühl
  • Magenschmerzen
  • Durchfall und Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Herzrasen
  • Mundtrockenheit
  • Zittern
  • ACHTUNG! Was du unbedingt bei Fatburnern beachten musst!

    In diesem Video wird noch einmal von einem Experten verdeutlicht, dass diverse Fatburner Lebensgefährlich sind und sogar zum Tode führen können.

    Fatburner Pulver

    Künstlich hergestellte Fatburner sind ebenfalls in Pulver-Form erhältlich. Der Vorteil eines Fatburner Pulvers liegt dabei klar auf der Hand, denn eine Dosierung kann optimaler erfolgen, als bei einem Fatburner in Tabletten- oder Kapsel-Form. Mit einem Pulver kann demnach eine Eingewöhnung besser vorgenommen werden und die Dosierung kann gezielter erfolgen. Nicht jeder Hersteller bietet einen Fatburner in Pulver Form an, weshalb man sich zunächst informieren sollte, ob es Fatburner Pulver von den bevorzugten Herstellern gibt.

    Fatburner für Frauen

    Viele Fatburner wurden für die Männer entwickelt. Da es jedoch klare Geschlechterunterschiede zwischen Mann und Frau gibt, die sich ebenfalls auf den Stoffwechsel ausdehnen, wurden ebenfalls spezielle Fatburner für Frauen entwickelt. Fatburner für Frauen sind auf die besonderen Bedürfnisse der weiblichen Nutzer abgestimmt. Dies gilt sowohl für die Inhaltsstoffe sowie für die Dosierung. Fatburner für Frauen werden mittlerweile von einer Vielzahl von Herstellern im Handel angeboten.

    30 Fatburner Lebensmittel

    Fatburner gesund

    1. Chili: Das im Chili enthaltene Capsaicin regt nicht nur die Geschmacksnerven an, sondern heizt ebenfalls der Fettverbrennung im Körper ein. Darüber hinaus senkt das Capsaicin den Appetit.

    2. Spinat: Das im Spinat enthaltene Thylakoid unterdrückt gemäß einer schwedischen Untersuchung der Lund Universität den Appetit und unterstützt damit das Abnehmen. Darüber hinaus ist Spinat mit 14 Kilokalorien pro 100 Gramm äußerst kalorienarm.

    3. Eier: Eier gehören zu den kleinen Kraftpaketen und sorgen mit 7 Gramm Proteine in Verbindung mit Aminosäuren dafür, dass der Körper diesen Energieschub 100-prozentig in Muskelmasse umwandeln kann.

    4. Magerquark: Mit 13 Gramm Proteine pro 100 Gramm liefert Magerquark gerade einmal 71 Kilokalorien. Darüber hinaus wird der Körper mit viel Kalzium versorgt.

    5. Geflügel: Geflügel liefert eine Menge Carnitin, womit der Stoffwechsel angeregt und die Fettverbrennung erhöht wird.

    6. Fisch: Fisch und Meeresfrüchte enthalten lediglich Spuren von Kohlenhydrate, liefern dafür allerdings jede Menge Fett. Dennoch ist Fisch ein guter Fatburner, weil der ebenfalls das lebenswichtige und fettlösliche Vitamin D enthält.

    7. Äpfel: Der Apfel liefert über 30 verschiedene Vitamine wie zum Beispiel die Vitamine B1, B2 oder C und E. Darüber hinaus ist dieses Obst kaliumreich. Die wertvollsten Nährstoffe befinden sich in der Schale. Der im Apfel enthaltene Ballaststoff Pektin regt die Verdauung an und sättigt über einen langen Zeitraum.

    8. Spargel: Spargel liefert reichhaltige Vitamine. Eine normale Portion deckt bereits den Tagesbedarf an den Vitaminen A, C und E ab.

    9. Kichererbsen: Mit 16 Gramm Ballaststoffen schlagen die Kichererbsen pro 100 Gramm zu Buche. Nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollte jeder Mensch 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu sich nehmen, womit über die Hälfte mit einer Portion Kichererbsen bereits abgedeckt ist.

    10. Mandeln: Mandeln haben viele Kalorien, liefern dem Körper allerdings pro 100 Gramm 15 Gramm Ballaststoffe.

    11. Wasser: Wer einen halben Liter Wasser mehr trinkt, als die empfohlene Menge von 2 Litern pro Tag, verbrennt 50 Kilokalorien mehr. Darüber hinaus hat Wasser keine Kalorien.

    12. Avocado: Mit 6 Gramm Ballaststoffen pro 100 Gramm gehört die Avocado zu den Power-Früchten. Aufgrund der hohen Kalorienzahl sollte diese Frucht jedoch nicht unbegrenzt genossen werden.

    13. Brokkoli: Die Inhaltsstoffe im Brokkoli sind für einen Fettabbau unverzichtbar. Zu den Inhaltsstoffen gehören zum Beispiel Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium oder Chrom.

    14. Karotten: Karotten verfügen über viel Ballaststoffe, die für eine langanhaltende Sättigkeit sorgt und den Darm gesund halten.

    15. Rapsöl: Obwohl Öl über die höchste Kaloriendichte verfügt, hilft es dennoch beim Abnehmen. Durch langkettige Omega 3-Fettsäuren wird die Fettverbrennung gesteigert.

    16. Grapefruit: Gemäß einer amerikanischen Studie können 100 ml Grapefruitsaft täglich zu weniger Gewicht führen.

    17. Grüner Tee: Studien zufolge verringern die im grünen Tee enthaltenen Catechine und die Flavonoide die Speicherung von Fetten in der Leber. Durch die zusätzliche Wärmebildung werden darüber hinaus mehr Kalorien verbraucht.

    18. Ingwer: Bei der Aufnahme von Ingwer wird die Körpertemperatur gesteigert, so dass es zum Verbrennen von Kalorien kommt.

    19. Birne: Ebenso wie der Apfel hat die Birne einen hohen Wert an Pektin, der zwar unverdaulich ist, dafür jedoch das Nahrungsvolumen erhöht.

    20. Senf: 20 Gramm Senf täglich erhöhen die Wärmeproduktion im Körper, wodurch es zu einem Verbrennen von Kalorien kommt.

    21. Chia-Samen: Chia Samen enthalten einen hohen Anteil an Ballaststoffen, wodurch sich die Aufnahme von Kohlenhydraten verlangsamt und der Blutzuckerspiegel konstant bleibt.

    22. Harzer Käse: Dieses Molkereiprodukt stellt voller hochwertiger Proteine, hat wenig Kalorien und ist für wenig Geld in jedem Supermarkt erhältlich.

    23. Champignons: Wer abnehmen möchte, sollte Zucker vermeiden und nur auf Lebensmittel zurückgreifen, die einen geringen glykämischen Index (GI) haben, zurückgreifen. Alle Nahrungsmittel, deren GI Wert unter 55 liegen, sind empfehlenswert. Champignons hab.en einen GI Wert von 15, womit sie ideal für eine Diät geeignet sind.

    24. Fenchel: Dieses Gemüse verfügt über einen GI Wert von 15 und stellt somit eine echte Alternative für Champignons dar.

    25. Tomate: Tomaten sind enorm ballaststoffhaltig und haben dabei pro Frucht lediglich 15 Kalorien.

    26. Carob: Bei Carob handelt es sich um das Fruchtmark des Johannesbrotbaumes, das in der Regel als Pulver in den Regalen der Reformhäuser steht. Nahezu fettrei und reich an Ballast- und Mineralstoffen kann Carob als Alternative für Kakao eingesetzt werden.

    27. Bohnen: Die grüne Bohne liefert gerade einmal 27 Kalorien pro 100 Gramm, weshalb sie sich ideal als Beilage eignet.

    28. Vollkornbrot: Vollkornmehl senkt den GI-Wert, so dass weniger Insulin in den Blutkreislauf gerät, was wiederum Heißhungerattacken verhindert.

    29. Sellerie: Sellerie besteht zu 93 Prozent aus Wasser. Gleichzeitig beliefert er den Körper mit viel Ballaststoffen und Kalzium, welches langkettige Fettsäuren im Darm bindet.

    30. Kohl: Wirsing Kohl schlägt bei 100 Gramm gerade einmal mit 25 Kalorien zu Buche. Blumenkohl hat pro 100 Gramm lediglich 18 Kilokalorien.

    Fatburner USA

    Das Geschäft mit Fettverbrennern oder auch Fatburner, wie sie in den USA genannt werden boomt heutzutage wie nie zu vor. Es gibt viele Hersteller, die aus den USA stammen. Ein Bekannter Fatburner Hersteller ist die Firma BioTech USA. Bei BioTech USA handelt es sich um eine Hersteller Firma für Fatburner, deren Inhaltsstoffe aufeinander abgestimmt sind. BioTech USA gehört darüber hinaus zu den wenigen Unternehmen, die spezielle Fatburner für Frauen herstellen.

    Fazit

    Künstlich hergestellte Fatburner sollten ausschließlich für eine unterstützende Diät Wirkung eingenommen werden. Aufgrund von Nebenwirkungen sollte eine Einnahme stets mit einer kleinen Dosis beginnen, die dann langsam erhöht werden kann. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, auf natürliche Fatburner zurückzugreifen, die in eine Vielzahl von Lebensmitteln vorhanden sind.

    Zusammen mit einem Ernährungs- und Trainingsprogramm sind Fatburner bei einem gesunden Körper zu empfehlen. Dennoch sind die künstlichen Fatburner mit Vorsicht und nicht unbedacht zu nutzen, denn es gibt immer noch genügend dubiose Unternehmen, die einem lediglich das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Wie der Vergleichstest gezeigt hat, gibt es aber durchaus Fettverbrenner, die funktionieren. Übrigens verschenkt der Hersteller des Testsiegers aktuell sogar 2 Dosen.

    fettverbrenner günstig test fatburner

 
2.8834

7 KOMMENTARE

  1. Nutze den ICG Fatburner jetzt seit 2 Monaten (Auf Empfehlung meiner Ärztin) und habe bereits über 8 Kilo runter. Eigentlich war ich nie der Fan von Pillen aber die hier vertrage ich sehr gut und das wichtigste ist, es funktioniert.

    • Danke für den Kommentar, habe mir den Burner Anfang Mai bestellt und muss sagen es läuft ganz gut. Hier ein Foto von mir nach den ersten 14 Tagen. Ich finde man kann schon was sehen oder? Klick auf meinen Namen um ein Bild von mir zu sehen.

  2. Hab mir auf deine Empfehlung auch den Fatburner bestellt und habe schon jetzt nach einem Monat fast zehn kilo runter! Danke für den tollen Tip liebe Monika!!! 🙂

  3. Kann mich den Erfahrungsberichten nur anschließen, bin wirklich zufrieden mit dem ICG Fatburner. Hätte nicht gedacht, dass es tatsächlich funktioniert, aber eine Freundin hat ihn mir empfohlen und ich bin froh dass ich ihn einfach mal getestet habe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here