Start Fitness ACHTUNG! ᐅ Garmin Vivosmart 3 Armband Erfahrungen & Test zeigen…

ACHTUNG! ᐅ Garmin Vivosmart 3 Armband Erfahrungen & Test zeigen…

Lesezeit: 6 min
ACHTUNG! ᐅ Garmin Vivosmart 3 Armband Erfahrungen & Test zeigen…

garmin vivosmart 3 armband test erfahrungen

Stylisch, leistungsfähig und praktisch zugleich ist die Vivosmart 3 von Garmin. Das schmale Armband kommt in klassischem Schwarz, Blau oder einem dunklen Lila daher und speichert alle sportlichen Erfolge. Doch wie gut ist das Tracking Armband wirklich? Ist die Vivosmart 3 auch wasserdicht? Wir haben uns das Produkt ganz genau angesehen und decken auf, was Sie wirklich erwarten dürfen!

Garmin Vivosmart 3 Armband Funktionen

Die Garmin 3 bietet eine Herzfrequenzmessung über das Armband am Handgelenk und ist ein klassischer Fitnesstracker. Natürlich können die Schritte berechnet werden und auch beim Ausdauersport werden die verbrannten Kalorien berechnet.

Doch damit noch nicht genug: Die Vivosmart 3 misst auch das Stresslevel. Sie möchten Ihr Stresslevel reduzieren und gleichzeitig die Bewegung im Auge behalten? Dann ist das Fitnessarmband ein guter und preislich günstiger Begleiter. 

Die Funktionen in der Zusammenfassung lauten: 

  • Speichert die zurückgelegten Schritte
  • Zeigt gelaufene Stockwerke an
  • Herzfrequenzmessung und damit verbundene Stressmessung
  • Berechnung vom VO2max-Wert
  • Kalorienverbrauch wird gespeichert
  • Schlaftracking
  • Stoppuhr
  • Timer
  • Zeichnet Wiederholungen und Pausenzeiten beim Krafttraining auf
  • Wechselt automatisch zwischen einzelnen Sportarten

Wie funktioniert die Garmin Vivosmart 3? – Bedienungsanleitung

Für eine einfache Nutzung muss die Vivosmart 3 vor dem Tragen erst eingerichtet werden. Laden Sie dazu die Garmin Connect Mobile App herunter und schließen Sie den Tracker über ein USB-Kabel an eine Stromquelle an. Fügen Sie die Vivosmart 3 Ihrem Konto hinzu. Im nächsten Schritt erfolgt automatisch eine Synchronisierung zwischen dem Armband und dem Smartphone. Beim Einschalten zeigt sich „Hello“ als Begrüßung auf dem Display.

Das Armband sollte jetzt eng am Arm sitzen, ohne dabei einzuschneiden oder unbequem zu sein. Ständige Bewegungen des Armbandes führen zu ungenauen Ergebnissen, ganz besonders in Bezug auf die Herzfrequenzmessung.

Mit einem zweimaligen Tippen auf das Display wird der Tracker aktiviert und zeichnet die Daten auf. In der App und im Menü lassen sich Angaben zum Nutzer einstellen und ändern. Mit einem Streichen über das Touchscreen werden einzelne Funktionen angezeigt. Diese Optionen der Vivosmart 3 können Sie durch Wischen durchblättern. Wenn das Display ausgeschaltet ist, werden trotzdem weiterhin Daten aufgezeichnet. 

Im Menü besteht auch die Möglichkeit, einzelne Funktionen wie die Messung der Herzfrequenz auszuschalten. Das geht beispielsweise über eine Deaktivierung des Herzsymbols. Es ist daher nicht immer erforderlich, alle möglichen Funktionen der Vivosmart 3 auch zu nutzen. 

Im nachstehenden Video sehen Sie genau, wie Sie anhand der Bedienungsanleitung die Vivosmart 3 in den ersten Schritten einstellen:

Ist die Vivosmart 3 wasserdicht zum schwimmen?

Ja, die Vivosmart 3 ist tatsächlich wasserdicht und kommt daher auch beim Schwimmen zum Einsatz. Egal ob unter der Dusche, beim Schimmen oder bei anderem Wassersport ist der Tracker ein praktischer Begleiter. 

Garmin Vivosmart 3 Erfahrungen und Testberichte

In Testberichten überzeugt die Garmin Vivosmart 3 gerade durch die sehr gute Tragbarkeit und die vielen Funktionen. Das schlanke und darüber hinaus wasserdichte Armband wird von den Nutzern gut angenommen. Die Erfahrungen zeigen aber auch deutlich, dass die Bedienung erst einmal zu erlernen und nicht immer sofort klar ist. Darüber hinaus setzen Armband und Display gleichermaßen viel Staub an.

Ideal ist der Tracker den Testberichten zufolge für alle, die moderat sportlich tätig sind und ein praktisches Armband mit vielen Funktionen suchen. Die lange Akkulaufzeit und das automatische Erkennen der einzelnen Sportarten beweist sich auch im Test. Insgesamt macht die Vivosmart 3 einen guten Eindruck, der sich in der Praxis beweist. 

Vivosmart 3 Vorteile und Nachteile im Überblick

Zahlreiche Funktionen und die sehr bequeme Passform sorgen dafür, dass der Tracker so beliebt ist. Die Sportarten werden automatisch erkannt, wodurch die Bedienung wieder einfacher ist. Der im Armband integrierte Pulssensor ist ebenfalls praktisch und stellt den Erfahrungen nach einen Vorteil dar. Nicht zuletzt berechnet der Tracker auch den VO2max-Wert, was ebenfalls vorteilhaft bei der Anwendung ist.

Trotz der fehlenden Austattung mit GPS gilt der Schrittzähler als sehr genau und schafft es wirklich, die zurückgelegten Entfernungen gut zu berechnen. Die Akkulaufzeit beträgt übrigens 5 Tage und ein Aufladen ist ganz leicht über den USB-Anschluss möglich. 

Einige Nachteile sind bei der Vivosmart 3 aber ebenfalls erkennbar. Dazu gehört beispielsweise, dass das Armband nicht austauschbar ist. Die Bedienung ist auch nicht ganz ohne und muss erst einmal verstanden werden. Im Test hat sich darüber hinaus herausgestellt, dass das Schlaftracking ganz klar noch nicht optimal ist. In diesem Bereich wäre eine Verbesserung schon zu empfehlen, damit nicht nur das Stresslevel, sondern auch der Schlaf gut zu tracken sind. Darüber hinaus bleibt das Display nicht immer an, sondern muss zum Ablesen erst aktiviert werden. Durch das leicht milchige Glas ist bei einer direkten Sonneneinstrahlung das Display auch nicht ganz so einfach abzulesen. 

IHRE MEINUNG IST GEFRAGT
Haben Sie bereits Erfahrungen mit dem Garmin Vivosmart 3 Armband gemacht? Dann lassen Sie auch andere daran teilhaben oder aber tauschen Sie sich mit anderen Anwendern aus. Nutzen Sie dazu einfach die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag.

Garmin Vivosmart 3 vs. Vivosmart 4 – die Unterschiede

Es gibt zwischen beiden Modellen Vivismart 3 und Vivosmart 4 mehr Unterschiede, als vielleicht zunächst vermutet werden. Überraschend ist dabei für viele Nutzer, dass die Vivosmart 3 tatsächlich in einigen Bereichen besser abschneidet als sein Nachfolger. So zeigt er die Herzfrequenz und den VO2max-Wert an. Beide Werte werden von der Vivosmart 4 nicht angezeigt. 

Einen großen Unterschied gibt es bei beiden Modellen in Bezug auf die Akkulaufzeit. Die Vivosmart 3 bietet eine Laufzeit für 5 Tage und eine wiederaufladbare Batterie an. Dabei kommt der Nachfolger auf 365 Tage, also auf ein Jahr, Laufzeit. Dabei ist die Batterie aber nicht aufladbar. Die Vivosmart 4 bietet ein farbiges Display im Gegensatz zum Vorgänger und dafür keine Benachrichtigungen bei Anrufen, SMS oder Emails. 

Wie kann man die Vivosmart 3 koppeln?

Wichtig ist, dass die Vivosmart 3 sich nicht nur über Bluetooth koppeln lässt. Eine Kopplung ist über die Garmin Connect Mobile App möglich. Es ist daher wichtig, dass die App für eine reibungslose Nutzung ebenfalls herunterzuladen ist. 

Reset – Wie kann man die Vivosmart 3 zurücksetzen?

Zum Löschen aller Daten eines Nutzers ist eine Zurücksetzung auf die Werkseinstellungen möglich. Dafür müssen Sie im ersten Schritt das Display länger berühren, sodass auch das Menü angezeigt wird. Im Menü wählen Sie dann das Rädchen für Einstellungen und dort das Werkzeug aus. An dieser Stelle gibt es den Punkt Werkseinstellungen herstellen. Nach der Auswahl dieses Punktes ist das Zurücksetzen der Vivosmart 3 erfolgt. 

Wo kann man Garmin Vivosmart 3 kaufen?

Das Original ist bei verschiedenen Online-Shops erhältlich. Der Preis in Ladengeschäften ist oft ein wenig höher. Es lohnt sich in jedem Fall, nicht nur bei Amazon, sondern bei verschiedenen Shops nachzusehen. In einem Preisvergleich ist besonders leicht zu sehen, wo es die Vivosmart 3 gerade zu welchem Preis gibt. Dadurch sparen Sie sich zu hohe Kosten und können das Modell zu einem günstigen Preis kaufen. 

Preisvergleich – Was kostet das Garmin Armband?

Der Preis schwankt je nach Anbieter und nach genauer Zeit. Aktuell liegt der Preis für die Vivosmart 3 bei rund 65 bis 75 Euro. Dieser bezieht sich auf alle Farben und beinhaltet in der Regel eine kostenfreie Lieferung.

Anfangs lag der Preis für das Modell von Garmin noch bei über 100 Euro. Dieser ist im Laufe der Monate und durch den auf den Markt gekommenden Nachfolger aber stark gesunken.

Wie teuer ist ein Ersatzarmband?

Es ist aufgrund des gewählten Designs bei diesem Modell nicht möglich, dass Armband auszutauschen. Das wird häufig als Nachteil angesehen, da ein kaputtes Armband nur zu reparieren und nicht auszutauschen ist. 

Fazit

Insgesamt überzeugt die Vivosmart 3 von Garmin durch viele Punkte. Vor allem die zahlreichen Funktionen wie die Pulsmessung, die Messung des Stresslevels und die genaue Darstellung der Aktivitäten überzeugen. Dabei ist der Preis für den Tracker im Vergleich gering und das Design spricht durch die schlanke, schmale Gestaltung an. Praktisch ist natürlich auch, dass die Vivosmart 3 wasserfest und daher beim Schwimmen nicht abzulegen ist.

Für absolute Anfänger eignet sich der Tracker aufgrund der nicht so einfachen Nutzung aber nur bedingt. Nachteile wie das nicht immer sichtbare Display und das nicht austauschbare Armband schrecken aber schon ein wenig ab.

Ideal ist die Vivosmart 3 für alle, die auf der Suche nach einem vielseitigen und stylischen Tracker zum bezahlbaren Preis sind. Sehr hohe Ansprüche oder die Beinhaltung von GPS-Daten sind mit diesem Modell aber nicht abzudecken. 

Das könnte Sie auch interessieren:
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here