Start Gesundheit HAARAUSFALL STOPPEN! Was hilft Frauen und Männern wirklich?

HAARAUSFALL STOPPEN! Was hilft Frauen und Männern wirklich?

279
0
HAARAUSFALL STOPPEN! Was hilft Frauen und Männern wirklich?

haarausfall

Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall. Etwa 100 Haare Verlust täglich gelten als normal. Was aber tun, wenn der Haarverlust diese Zahl übersteigt? Um das stoppen zu können, müssen die Ursachen und Symptome bekannt sein. Es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die für gesunde Haare sorgen können.

Was ist Haarausfall?

Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben und tritt in unterschiedlichen Formen auf. Personen, die mehr als 100 Haare am Tag verlieren, leiden unter dieser Erkrankung. Ist diese kritische Grenze überschritten, sollte ein Arzt konsultiert werden. Ein gesundes Haarwachstum gleicht kleinere Schwankungen aus. Allerdings lässt das gesunde Haarwachstum im Alter nach. Es gibt drei Arten von Haarverlust:

  • Erblich bedingter Haarausfall
  • Diffuser Haarausfall
  • Kreisrunder Haarausfall

Haarausfall bei Frauen

haarausfall frauenBei Frauen ist Haarverlust häufig in Verbindung mit Hormonstörungen zu beobachten. Ebenfalls möglich ist Stress als Ursache für Haarausfall. Hormonstörungen oder Stress könnten allerdings vom Körper bekämpft werden, wenn er optimal versorgt ist. Leider sorgen die modernen Lebens- und Ernährungsweisen nicht für eine gesunde Lebensweise und sorgt für Übersäuerung, Verschlackung oder entzieht dem Körper lebenswichtige Mineralstoffe.

Haarausfall bei Männern

Neben genetischen Ursachen des Haarverlusts bei Männern, können ebenfalls Androgene für den Kahlschlag bei Männern verantwortlich sein. Zusätzlich kann der Haarausfall durch eine Pilzinfektion auf der Kopfhaut verursacht werden. Zu den weiteren Ursachen bei Männern gehören Mineralstoff- und Vitaminmangel sowie Stress.

Woran erkenne ich Haarausfall? – Symptome

Es gibt eine Reihe von typischen Symptomen, an welchen Haarausfall erkannt werden kann.

  • Wer nach dem Aufstehen viele Haare auf dem Kopfkissen findet, verliert mehr Haare als normal
  • Bei Kopfhautproblemen, welche sich durch Rötungen, Juckreiz oder fehlendem Haar im entsprechenden Bereich bemerkbar machen, empfiehlt sich das Aufsuchen eines Spezialisten. Heirbei kann es sich um einen Pilzbefall oder eine Hautentzündung handeln.
  • Bei einem weiteren Symptom kann es sich um große Mengen Haarverlust bei der Haarwäsche Handeln
  • Eine übermäßige Produktion von Talg oder Schuppen kann ebenfalls zu Haarausfall führen.
  • Haarverlust bei Männern kann häufig an Geheimratsecken sowie kahlen Stellen auf dem Oberkopf erkannt werden.
  • Bei Frauen kann eine Ausdünnung auf der Vorderseite des Kopfes ein Symptom für Haarausfall sein.

Wie viele Haare verliert man in der Regel am Tag?

haarausfall ursachenWer täglich etwa 100 bis 200 Haar in der Bürste, im Kamm oder auf dem Kopfkissen hat, muss sich keine Sorgen machen. Hierbei handelt es sich um einen normalen Haarverlust, der jeden Menschen betrifft.

Haarausfall Ursachen und Gründe

Die Ursachen können umfangreiche Gründe haben. Je nach Art des Haarausfalls ist eine andere Ursache festgelegt.

Erblich bedingter Haarausfall (Androgenetische Alopezie)

Ursächlich für den hormonell-erblich bedingten Haarausfall ist eine angeborene Empfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber einer bestimmten Form von Testosteron. Hierbei fallen die Haare aus, ohne das neue nachgebildet werden. Auf lange Sicht führt diese Erkrankung zu einer Glatze. Von dieser Art sind in der Regel insbesondere junge Männer betroffen.

Diffuser Haarausfall (Diffuse Alopezie)

Diese Art kann vielfältige Ursachen haben. Eine diffuse Alopezie kann durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten, Infektionskrankheiten oder Schilddrüsenfunktionsstörungen ausgelöst werden. Darüber hinaus kann die Ursache für diese Art des Haarausfalls an einer Mangelernährung, Stress oder eine Hormonumstellung wie zum Beispiel bei einer Schwangerschaft liegen. Auch Krebspatienten, welche sich einer Chemo- oder Strahlentherapie unterziehen müssen, leiden häufig am diffusen Haarausfall. In der Regen wachsen die Haare bei diesen Patienten jedoch ganz normal wieder nach, sobald die Behandlung abgeschlossen ist.

Kreisrunder Haarausfall (Alopecia Areata)

Alopecia Areata konnte bis heute noch nicht vollständig aufgeklärt werden. Es wird vermutet, dass die Ursache für diese Art in einer Störung des Immunsystems zu finden ist, weshalb hier auch von der Autoimmunerkrankung gesprochen wird. Hierbei greifen die körpereigenen Abwehrzellen fälschlicherweise die Haarwurzeln an, wodurch das Haarwachstum gestoppt wird. Seelische Belastungen und Stress können ebenfalls zu einer Alopecia Areata führen.

Vernarbender Haarausfall (Alopecia Cicatricalis)

Wird von einem vernarbenden Haarausfall gesprochen, sind hier in der Regel Entzündungen der Kopfhaut durch Pilz- Bakterien- oder Virusentzündungen vorausgegangen. Diese Art des Haarausfalls kann allerdings ebenfalls von seltenen Autoimmun- oder Schilddrüsenerkrankungen ausgelöst werden. Physische Verletzungen wie zum Beispiel Verbrennungen können Alopecia Cicatricalis ebenfalls auslösen.

Haarausfall stoppen – was tun?

haarausfall stoppen

Um den Haarausfall zu bekämpfen, kann einiges unternommen werden. Je nachdem, welche Art vorliegt, gibt es bestimmte Shampoos, Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder andere Hausmittel.

Shampoo

Hochdosierte koffeinhaltige Shampoos und Haarwasser können in tiefere Schichten der Kopfhaut eindringen und sorgen für eine bessere Durchblutung. Auf diese Weise werden die Follikel dabei unterstützt, kräftigere Haare zu produzieren und es entsteht ein fülligeres Haarbild.

Medikamente

Nachweislich wirksam und aber auch nicht bei jedem, sind bisher lediglich zwei Medikamente gegen den Haarausfall, von dem Männer betroffen sind:

Minoxidil: wurde ursprünglich als Mittel gegen Bluthochdruck auf dem Markt eingeführt und wird als Lösung in das Haar eingerieben

Finasterid: Hierbei handelt es sich um einen Wirkstoff, der die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron hemmt und den Haarausfall vermindert. Finasterid ist rezeptfrei in Tablettenform erhältlich.

Nahrungsergänzungsmittel

Wer bei Haarausfall auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen möchte, sollte auf Zink, Selen, Folsäure, Calcium, Eisen, Vitamin B, Biotin und Jod in Bezug auf die Inhaltsstoffe achten. Um für eine gute Verwertbarkeit zu sorgen, sollte auf eine gute Bioverfügbarkeit der Vitamine und Mineralien achten.

Hausmittel & Tipps

Stress und ungesunde Ernährung gehören zu den Auslösern von bestimmten Haarausfall Arten. Aus diesem Grund können Ruhe und gesundes Essen dabei entgegenwirken. Nachfolgend haben wir einige Nahrungsmittel aufgelistet, die gegen Haarausfall wirken können.

Zitronensaft:

Ein Gemisch aus Zitronensaft und Olivenöl kann die Haare vorm Ausfallen schützen, wenn diese Mixtur etwa 30 Minuten auf der Kopfhaut einwirken kann. Zitrone reguliert den PH- Wert des Haares und unterstützt dabei, tote Zellen zu eliminieren.

Kaffee

Lauwarmer Kaffee, der in die Kopfhaut einmassiert wird, kann ebenfalls gegen Haarausfall wirken. Durch das Koffein wird die Durchblutung der Kopfhaut angeregt. Der Kaffee sollte einige Minuten einwirken, ehe er mit Wasser gründlich ausgespült wird.

Jojobaöl

Wer Jojobaöl in die Kopfhaut einmassiert und dieses über Nacht einwirken lässt, darf sich ebenfalls über weniger Haarverlust freuen. Vermischt mit Arganöl wird die Wirkung sogar noch verstärkt.

Franzbranntwein und Zwiebeln

Als unschlagbares Team haben sich Franzbranntwein und Zwiebeln gegen Haarausfall erwiesen. Zusammengemischt wird diese Mixtur etwa 2 Wochen zum Ziehen stehengelassen. Hierbei werden zwei Zwiebeln zerkleinert und in 100 bis 200 Milliliter Franzbranntwein gegeben. Diese Mischung sollte 2 Wochen stehengelassen werden. Danach werden die Zwiebeln heraus gesiebt. Die Mixtur sollte nun mit vier Tassen Wasser verdünnt werden. Vor einer Haarwäsche wird das selbst zubereitete Haarwasser in die Kopfhaut einmassiert. Nach einer Einwirkzeit von 30 Minuten kann das Haar gründlich ausgewaschen werden.

Fazit

Wer unter Haarausfall leidet, sollte zunächst die Ursachen abklären lassen, ehe mit einer Behandlung begonnen wird. Leider sind bis heute einige Arten noch nicht völlig aufgeklärt und manche Ursachen können nur vermutet werden. Neben Medikamenten und medizinischen Shampoos gibt es eine Reihe von Hausmitteln, die bei Haarausfall zur Anwendung kommen können. Großen Wert sollten die Betroffenen auf eine ausgewogene Ernährung sowie Vermeidung von Stress legen.

 
51

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here