Start Abnehmen Diese 11 „gesunden“ Lebensmittel enthalten zu viel Zucker

Diese 11 „gesunden“ Lebensmittel enthalten zu viel Zucker

601
0
Diese 11 „gesunden“ Lebensmittel enthalten zu viel Zucker

In den meisten Industrienationen ist Zuckerzusatz ein echtes Problem, und aufgrund der geringen Produktionskosten auch in weniger entwickelten Ländern. Der Verzehr von viel hinzugefügtem oder verstecktem Zucker ist mit Problemen wie Diabetes Mellitus, Herzerkrankungen, Fettleibigkeit oder Bluthochdruck und anderen Krankheiten verbunden. Zucker wird inzwischen sogar mit Krebs und vielen anderen Erkrankungen verknüpft, die mit einer Beeinträchtigung der Immunfunktion verbunden sind.

Wo versteckt sich Zucker in unseren Lebensmitteln?

Die größten offensichtlichen Quellen für Zuckerzusätze:

  • Softdrinks/Sodas, Energydrinks und Sportgetränke
  • Süßigkeiten
  • Desserts oder Snacks, wie Kuchen, Kekse, Torten und Pasteten
  • Raffinierte Kohlenhydrate wie süße Brötchen, Gebäck und Krapfen
  • Gesüßte Tees und Fruchtgetränke wie Eistee, Fruchtpunsch, etc.
  • Milchdesserts, einschließlich Eiscreme

Diese Zuckerquellen mögen auf den ersten Blick ziemlich offensichtlich erscheinen, aber sie sind nicht die einzigen Nahrungsmittel, die für den Zuckerverbrauch verantwortlich sind. Zuckerzusätze finden sich in Tausenden von Lebensmitteln und Getränken, die in den meisten Lebensmittelgeschäften zu finden sind. Dazu gehören auch „natürliche“ und biologischer Lebensmittel, die in Reformhäusern verkauft werden.

Die 11 „gesunden“, aber zuckerhaltigsten Lebensmittel

Zucker

  • Cerealien, einschließlich heißer Cerealien wie aromatisierte Haferflocken.
  • Brote, auch Vollkornbrote.
  • Snack- oder Müsliriegel.
  • „Kalorienreduzierte“ Getränke
  • Energy-Drinks
  • Mischsäfte
  • Proteinriegel und Nahrungsergänzungsmittel.
  • Gesüßte Joghurts / Kefir
  • Ketchup, Saucen und Marinaden
  • Trockenfrüchte
  • Lebensmittel im Restaurant, die Geschmacksverstärker verwenden

Auch interessant:
ᐅ EXPERTEN WARNEN: Fatburner, Fettverbrenner GEFÄHRLICH?

Nicht jeder Zucker ist von Natur aus schlecht, und nicht alle Arten von „Zucker“ sind gleich. Das macht die Vermeidung von Zucker für die meisten Menschen schwierig.

Zucker in Form von Fructose, wie er in frischem Obst vorkommt ist dabei kein Problem. Fructose, die Art des natürlichen Zuckers, der in bescheidenen Mengen in echten Lebensmitteln wie Obst und sogar Gemüse vorkommt, ist im Allgemeinen kein Grund zur Sorge, wenn sie als Teil einer ausgewogenen Ernährung verzehrt wird.
Fructose wird vom Körper besser verstoffwechselt, als wenn man es in großen Mengen aus verarbeiteten Lebensmitteln zu sich nimmt.
In der Tat zeigen Studien, dass Menschen, die mehr von diesen frischen pflanzlichen Lebensmitteln konsumieren, einen erhöhten Schutz gegen viele der gleichen Krankheiten erfahren.

Das eigentliche Problem liegt im Verzehr versteckter Zuckernahrung wie gesüßten Joghurts, Cerealien, Knabbereien, Säften und anderen Getränken, die viel raffinierten „weißen“ Zucker und sehr viel Fructose enthalten.

Der Hauptunterschied zwischen Obst und Soda is, dass verarbeitete Lebensmittel viel Zucker in Form von Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt oder Maltodextrin liefern, ohne dass Sie auch Ballaststoffe, gesunde Fette oder Proteine erhalten, die die Zuckeraufnahme verlangsamen.

Warum ist Zucker schlecht für uns?

Ein großer Teil der Forschung zeigt nun, dass der Verzehr von vielen zusätzlichen Zuckern sich negativ auf nahezu jedes Organsystem im Körper auswirkt – was das Risiko für die meisten der häufigsten chronischen Krankheiten, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. Zucker führt nachweislich zu mikrobiellen Veränderungen im Verdauungssystem, die die Darmgesundheit beeinträchtigen und die Entzündungsrate erhöhen.

Man bedenke, dass versteckter Zucker aus gutem Grund „versteckt“ genannt wird – Zuckerzusatz hat heute viele verschiedene Namen, von denen die meisten nicht wie „Zucker“ klingen. Im Folgenden sind ein paar gängige Bezeichnungen aufgeführt:

  • Maissirup oder Maissirup mit hohem Fruktosegehalt.
  • Dextrose oder Kristall-Dextrose
  • Fruchtzucker
  • Maltose
  • Laktose
  • Saccharose
  • Glukose
  • Verdampfter Rohrsaft oder Fruchtsaft
  • Karamell
  • Johannisbrot-Sirup
  • Brauner Zucker
  • Rohzucker
  • Dextrin und Maltodextrin
  • Reissirup
  • Melasse
  • Verdampfte Maissüße
  • Puderzucker für Konditoren
  • Agaven-Nektar

Fazit

Es gibt auch „gesündere“ Zucker, darunter Kokosblütenzucker, Honig und schwarze Melasse. In der Regel sind diese weitaus weniger verarbeitet (vor allem echter, roher Honig), daher sind sie in moderaten Mengen in Ordnung.

Auch interessant:
STOFFWECHSEL ANREGEN: Diese Hausmittel helfen beim Abnehmen!
EXPERTENTIPP: Wieviel Kalorien am Tag zum Abnehmen?

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here