Start Ratgeber Wirkstoff Amorolfin- Was kann er wirklich? ERFAHRUNGEN

Wirkstoff Amorolfin- Was kann er wirklich? ERFAHRUNGEN

340
0
Wirkstoff Amorolfin- Was kann er wirklich? ERFAHRUNGEN

amorolfin

Bei Fuß- oder Nagelpilz greifen die Betroffenen in der Regel zu Mitteln, welche mit dem Inhaltsstoff Amorolfin wirken. Wir haben uns den Wirkstoff genauer angesehen und berichten im nachfolgenden Test über Nebenwirkungen, Anwendung und Dosierung sowie über Produkte, welche mit diesem Wirkstoff auf dem Markt erhältlich sind.

Was ist Amorolfin?

Bei Amorolfin handelt es sich um einen Wirkstoff, welcher gegen Pilzinfektionen an der Haut, den Finger- oder Zehennägeln zum Einsatz kommt. Dieser Wirkstoff wird in Form von Nagellacken und Cremes, nicht jedoch in Tablettenform angeboten. Amorolfin wird nur lokal aufgetragen, weshalb er kaum durch die Haut dringt und ins Blut gelangen kann. Aus diesem Grund kommt es bei der Anwendung dieses Wirkstoffes kaum zu Nebenwirkungen.

Amorolfin Nagelkur gegen Nagelpilz

Bei Nagelpilz greifen die Betroffenen gern zu Nagellacken mit dem Wirkstoff Amorolfin. Hierbei wird eine Lösung mit dem Wirkstoff Amorolfin in der Regel einmal täglich über einen Zeitraum von mehreren Monaten auf den betroffenen Nagel getupft, vorzugsweise abends vor dem Schlafengehen, so dass der Inhaltsstoff über Nacht die volle Wirkung entfalten kann.

Wirkungsweise von Amorolfin

Eine Pilzzelle enthält den Baustein Ergosterol, welcher für Elastizität und Flexibilität der Membran sorgt. Dies ist für die Zelle lebenswichtig, denn diese Außenhülle sorgt dafür, dass eine Zelle den mechanischen Beanspruchungen entsprechen kann. Zudem hält die Membran schädliche Stoffe ab und verhindert ein „Auslaufen“ von wichtigen Stoffen. Amorilfin hemmt die Ergosterol-Bildung in den Pilzzellen. Auf diese Weise können sie nicht wachsen oder sich vermehren. Häufig sterben sie sogar ab.

Amorolfin Anwendung und Dosierung

Bei Hautpilzinfektionen wird eine Salbe oder Creme mit dem Wirkstoff Amorolfin täglich abends auf die betroffenen Stellen aufgetragen, damit sie über Nacht einwirken kann. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Behandlung auch nach vollständigem Abklingen der Infektion über einen Zeitraum von einigen Tagen fortgeführt werden muss. Bei Nagelpilz kommen die Amorilfin Nagelkur Sets zur Anwendung. In diesen Sets sind in der Regel Nagellack, Einmal Nagelfeilen sowie Alkoholtupfer enthalten.

Um einen optimalen Erfolg zu erzielen, ist die richtige Anwendung ausschlaggebend: Bevor der Lack aufgetragen werden kann, müssen die betroffenen Stellen am Nagel mit der Einweg-Nagelfeile sorgfältig abgetragen werden. Nach der Anwendung sollte die Feile entsorgt werden, da eine Ansteckungsgefahr besteht. Danach werden die abgefeilten Stellen mit den Alkoholtupfern desinfiziert und entfettet, damit der Wirkstoff in den Nagel eindringen kann. Sobald der Alkohol auf dem betroffenen Nagel getrocknet ist, kann der Lack aufgetragen werden. Diese Behandlung muss einmal wöchentlich über einen Zeitraum von bis zu einem Jahr wiederholt werden.

Nebenwirkungen

Unerwünschte Begleiterscheinungen treten bei der Anwendung von Amorolfin nur selten auf. In seltenen Fällen kann es zu Hautreizungen, Rötungen, Juckreiz, brennendem Gefühl auf der Haut, Nagelerkrankungen, Nagelverfärbungen und brüchigen Nägeln sowie Kontaktallergien kommen. Falls es zu einer dieser Nebenwirkungen kommt, sollte die Behandlung abgebrochen und ein Arzt aufgesucht werden.

Erfahrungen mit Amorolfin

Die Erfahrungen, welche von Anwendern mit dem Wirkstoff Amorolfin gesammelt werden konnten, sind sehr unterschiedlich und insbesondere gegensätzlich. Während es eine Vielzahl von Anwendern gibt, die mit der Wirkung von Amorolfin zufrieden waren, gibt es auch jene, die von keinerlei Erfolgen bei der Anwendung dieses Wirkstoffs berichten. Viele Anwender hoben negativ hervor, dass der Zeitraum, bis eine deutliche und sichtbare Verbesserung eintritt, zu lange dauert.

Vergleich Ciclopirox Nagellack gegen Amorolfin Lack

Bei der Behandlung von Nagelpilz haben sich wirkstoffhaltige Nagellacke als optimale Behandlungsmethode erwiesen, wenn nicht mehr als 5 Nägel befallen sind, höchstens 30 bis 50 Prozent der Nageloberfläche betroffen sind und die Nagelmatrix nicht infiziert ist. Derzeit stehen wasserlösliche und wasserunlösliche Nagellacke gegen Nagelpilz auf dem Markt zur Verfügung. Wasserlösliche Nagellacke werden zum Beispiel mit dem Wirkstoff Ciclopirox angeboten.

Der Wirkstoff Amorolfin findet sich in der Regel in den wasserunlöslichen Lacken. Die wasserunlöslichen Lacke werden wöchentlich ein bis zweimal aufgetragen, wobei der betroffene Nagel zunächst dünn ausgefeilt und mit einem Alkoholtupfer gereinigt werden muss. Die wasserlöslichen Lacke bilden einen elastischen Film auf dem betroffenen Nagel. Der Lack wird abends aufgetragen, so dass er über Nacht wirken kann und wird am nächsten Morgen lediglich abgewaschen.

Wo kann man Amorolfin kaufen? Amazon, Drogerien oder Apotheke?

Präparate mit dem Wirkstoff Amorolfin sind mittlerweile rezeptfrei auf dem Markt erhältlich. Gekauft werden können Nagellacke oder Cremes mit diesem Wirkstoff sowohl in den Apotheken sowie Online bei Amazon oder eBay.

Preisvergleich – Stada, Ratiopharm, Heumann

Zu den bekanntesten Herstellern von Präparaten mit dem Wirkstoff Amorolfin gehören Heumann, Ratiopharm und Stada. Die Preise staffeln sich für den Nagellack gegen Nagelpilz dabei wie folgt:

  • 3 ml Nagellack mit dem Wirkstoff Amorolfin von Ratiopharm: Ab rund 18 Euro
  • 5 ml Nagellack mit dem Wirkstoff Amorolfin von Ratiopharm: Ab rund 26 Euro
  • 3 ml Nagellack mit dem Wirkstoff Amorolfin von Stada: Ab rund 12 Euro
  • 5 ml Nagellack mit dem Wirkstoff Amorolfin von Stada: Ab rund 28 Euro
  • 3 ml Nagellack mit dem Wirkstoff Amorolfin von Heumann: Ab rund 15 Euro
  • 5 ml Nagellack mit dem Wirkstoff Amorolfin von Heumann: Ab rund 15 Euro

Cremes gegen Fußpilz von den Herstellern Heumann, Ratiopharm und Stada gibt es in den Größen 20 mg, 50 mg und 100 mg.

Fazit

Amorolfin gehört zu den Wirkstoffen, die beim Einsatz von Nagel- und Fußpilz zum Einsatz kommen. Nagellacke mit diesem Wirkstoff wurden in den Erfahrungsberichten allerdings aufgrund der langen und recht umständlichen Anwendung negativ bewertet. Wer unter Fuß- und/oder Nagelpilz leidet, sollte einen Arzt aufsuchen, um die Erregerart bestimmen zu lassen. Ist die Pilzart, welche für die Infektion verantwortlich ist, bekannt, kann der Arzt einen passenden Wirkstoff empfehlen.

 
4.52

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here