Als Kanal- und Rohrreinigungsbetrieb endlich gefunden werden: Experte gibt 4 Tipps, wie Rohrreinigungsbetriebe regional sichtbar werden und mehr lukrative Aufträge gewinnen

Nümbrecht (ots) –

Ist das Rohr gebrochen oder die Toilette verstopft, muss es schnell gehen – die meisten Menschen greifen dabei zuerst zu Google. Wer auf der ersten Position erscheint, erhält meist den Auftrag. Der Rest geht leer aus oder bekommt die Aufträge, die übrig bleiben. Dabei werden wertvolle Chancen verschenkt und Kundschaft geht an die Konkurrenz verloren. Trotzdem investieren viele Unternehmen zu wenig in ihre Sichtbarkeit – mit weitreichenden Folgen.

„Kunden wollen schnelle Lösungen im Internet finden. Wer sich ganz vorne positioniert und dabei noch seriös auftritt, ist vielen anderen Betrieben einen großen Schritt voraus“, erklärt Unternehmensberater Erich Bese. In diesem Beitrag verrät er vier Tipps, wie man als Rohrreinigungsbetrieb nicht mehr in der Masse untergeht.

Tipp 1: Alle Fragen in kurzer Zeit beantworten

Die Geduld der Besucher einer Webseite ist begrenzt. Alle Inhalte müssen daher so verfasst sein, dass sie mit einem Blick überschaut werden können. Welche Leistungen der Betrieb ausführt, wann er dafür verfügbar ist oder an welchen Ansprechpartner sich der Verbraucher wenden kann, muss also innerhalb von wenigen Sekunden erkennbar sein. Neben den Antworten auf häufig gestellte Fragen können Zertifikate und positive Bewertungen den seriösen Eindruck der Firma verstärken. Auch Informationen über den Unternehmensstandort und seinen Geschäftsführer sowie eine Auflistung aller Dienstleistungen und Spezialisierungen sollten enthalten sein – und das für jede einzelne Filiale des Betriebes.

Tipp 2: Alle Marketingmaßnahmen müssen nachverfolgt werden

Auch kleine und mittelständische Firmen kommen um das Tracking nicht herum. Gemeint sind Marketingmaßnahmen, die bis ins kleinste Detail nachvollzogen werden. Wer hat im Unternehmen angerufen und welches Problem wurde dabei besprochen? Diente der Anruf der Informationsgewinnung oder der Anbahnung eines Auftrages? Wie hat der Anrufer überhaupt von genau diesem Betrieb erfahren? Fragen, die simpel wirken, die aber insbesondere für das Marketing wichtige Auskünfte geben und zeigen, welche Werbemethoden bereits wirkungsvoll genutzt werden – und wo demgegenüber ein Bedarf zur Nachbesserung besteht. Eine unverzichtbare Hilfe also, um das Budget für die Marketingmaßnahmen effizient einzusetzen.

Tipp 3: Bezahlte Anzeigen über Google sind Pflicht

Betriebe, die lukrative Aufträge gewinnen möchten, müssen auf Google sichtbar sein. Denn der Online-Gigant wird in der Regel von allen Menschen auf der Suche nach einer Problemlösung angesteuert. Wer offene Fragen hat, informiert sich zunächst hier. Einerseits kann dabei eine kostenfreie Präsenz auf Google My Business veröffentlicht werden – idealerweise mit Top-Bewertungen und aussagekräftigen Bildern. Andererseits stehen auch kostenpflichtige Anzeigen zur Verfügung. Besonders hoch wird ihre Anzeige immer dann gelistet, wenn sie konkrete Lösungen für das aktuelle Problem des Suchenden bieten. Auf diese Weise gelingt es spielend einfach, den Betrieb attraktiv zu präsentieren – die Grundvoraussetzung, um aus der Masse der Anbieter herauszustechen und konstant lukrative Aufträge zu gewinnen.

Tipp 4: Den eigenen Aktionsradius verkleinern

Doch viele Betriebe setzen ihren Aktionsradius zu groß an. Der Gedanke dahinter: Je weiter die Bekanntheit reicht, desto mehr Aufträge können abgeschlossen werden. Ein Trugschluss, immerhin gilt das Gegenteil: Nur ein kleiner Aktionsradius, der auf 25 bis 30 Kilometer angelegt ist, spart dem Betrieb Zeit und Benzinkosten – immerhin sollen nur noch Auftraggeber angesteuert werden, die in höchstens 30 Minuten zu erreichen sind. Ein kleineres Gebiet ermöglicht zudem den Aufbau einer Stammkundschaft, um die sich die Firma intensiver bemühen kann. Natürlich gelingt das nur, wenn die Sichtbarkeit des Betriebs in diesem Gebiet sehr hoch ist und als Nummer 1 in der Umgebung wahrgenommen wird.

Über Erich Bese:

Erich Bese ist Experte im Bereich Online-Marketing. Mit der BESE-MEDIA hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Kanal- und Rohrreinigungsbetrieben zur Nummer 1 in Ihrer Region zu machen und damit langfristig zu mehr lukrativen Aufträgen zu verhelfen. Mehr Informationen unter: https://bese-media.de/

Pressekontakt:
BESE-MEDIA
Vetreten durch: Erich Bese

Start


E-Mail: [email protected]