Zeitsprung Media: Warum Steuerkanzleien umdenken müssen

Frankfurt (ots) –

Jan Hartwich ist der Gründer der Zeitsprung Media GmbH. Gemeinsam mit seinem Team hilft er Kanzleien von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten und Notaren dabei, sich Top-Mitarbeiter als Wettbewerbsvorteil zu sichern. Zugleich steht das erfahrene Team ihren Kunden beratend zur Seite. So können sich Kanzleien solide am Markt positionieren und sich systematisch von der starken Konkurrenz abheben. Wieso Steuerberater nun umdenken müssen, um weiterhin am Markt zu bestehen, hat Jan Hartwich im Folgenden verraten.

Der Alltag in deutschen Steuerkanzleien ist nur allzu oft eine Zerreißprobe. Mit Blick auf die an sie gestellten Anforderungen überrascht das kaum. Schließlich sind diese schon heute kompliziert und werden immer komplexer. Auch haben die meisten Steuerberater kaum Zeit, ihr Pensum zu stemmen. Sie arbeiten permanent unter Stress und Leistungsdruck. Eine Besserung dieser Situation ist indes nicht zu erwarten – im Gegenteil. So verschärft der konstante Fachkräftemangel die prekäre Lage in den Kanzleien zusätzlich. Gute Mitarbeiter sind selten und extrem begehrt. Das weiß auch die spürbar aggressiver werdende Konkurrenz. Sie schläft nicht. „Die Märkte befinden sich in einem massiven Wandel. Kanzleien müssen umdenken, wenn sie nicht nur die nächsten Jahre überstehen möchten“, bestätigt Jan Hartwich von der Zeitsprung Media GmbH. Warum eine Kanzlei, die vor zehn Jahren aufgesetzt wurde, unter den gleichen Bedingungen keine weiteren zehn Jahre am Markt übersteht und wie Kanzleien nun umdenken müssen, hat Jan Hartwich im Folgenden zusammengefasst.

1. Den Wandel erkennen und umdenken

Viele Steuerberater wiegten sich lange in dem Glauben, eine Monopolstellung zu haben. Schließlich sind sie die einzige Vermittlung zwischen dem Finanzamt und den Unternehmen. Ihre Rolle ist damit staatlich garantiert und die Steuerberatung ein sicheres Geschäftsmodell – oder? Tatsächlich wird die Konkurrenz am Markt immer größer und auch das Geschäftsmodell wird zunehmend komplexer.

Hatten sie in den letzten zehn oder 15 Jahren vergleichsweise große zeitliche Kapazitäten, um sich der Mitarbeitergewinnung, der Investition in EDV-Anlagen oder der persönlichen Fortbildung zu widmen, sind sie heute gezwungen, sich auf das Tagesgeschäft zu konzentrieren. Die Weiterentwicklung stagniert und es wird zunehmend schwerer, sich den Veränderungen anzupassen. Stattdessen wird die Situation mit Notlösungen überbrückt. Somit wächst der Druck von Außen konstant. Es gilt zweifelsfrei, diese Veränderungen wahrzunehmen und aktiv darauf zu reagieren. Die heutigen Notlösungen müssen dauerhaften Verbesserungen weichen, wenn eine Kanzlei weiterhin bestehen soll.

2. Ist-Situation analysieren

Die Zukunft der Steuerkanzleien ist damit für die nächste Zeit alles andere als einfach. Es gilt, umzudenken und aktiv auf die Veränderungen am Markt zu reagieren. Um sich einen umfassenden Überblick zu verschaffen, muss damit die Ist-Situation der jeweiligen Kanzlei analysiert werden. Nur so ist es möglich, entsprechende Lösungswege für ihre unternehmerische Zukunft einzuleiten. Themen wie der Fachkräftemangel, Digitalisierung und Automatisierung müssen dabei in die Entscheidungsprozesse einbezogen werden. Um weiterhin erfolgreich zu sein, müssen Steuerberater schnell handeln und sich an die sich verändernden Umstände anpassen.

3. Auch künftige Neuerungen im Blick haben

Eine weitere Herausforderung ergibt sich aus der möglichen Änderung der Steuerberatervergütungsverordnung. Dieses deutsche Gesetz könnte nämlich schon bald auch für ausländische Rechtsexperten gelten. Auf dessen Grundlage wäre es möglich, dass sich große gewerbliche Konzerne an lokalen Steuerberatungskanzleien beteiligen. Das würde deren Arbeitsweise und Angebotspalette grundlegend verändern. Die Monopolstellung von Steuerberatern ist in Zukunft also alles andere als sicher. Wer den Fortbestand der eigenen Kanzlei über die nächsten Jahre hinaus sichern möchte, muss also umgehend handeln.

4. Aktiv handeln

Es ist in Anbetracht der Herausforderungen für Steuerkanzleien unabdingbar, jetzt aktiv zu werden. Rechtsexperten müssen Struktur und Übersicht gewinnen, um sich langfristig auf ihrem Markt durchsetzen zu können. Die nächsten Schritte für eine zeitgemäße Geschäftstätigkeit sind sorgsam und mit einem klaren Blick zu planen. Dabei sollten Steuerkanzleien sich einen professionellen Berater zur Seite stellen. Ein solcher ist auch die Zeitsprung Media GmbH. Diese bringen nicht nur das nötige Know-how mit, schaffen entsprechende Pläne und Strukturen, sondern gewährleisten den Kanzleien darüber hinaus ihr Bestehen am Markt. Nur so können es Kanzleien auf lange Sicht schaffen, nicht nur zu existieren, sondern gestärkt aus der Situation hervorzugehen und sich von ihren Konkurrenten abzuheben.

Als Steuerkanzlei möchten Sie sich heute erfolgreich für die Zukunft positionieren und wünschen sich erfahrene Experten an Ihrer Seite, die Sie dabei unterstützen? Melden Sie sich jetzt bei Jan Hartwich (https://zeitsprungmedia-gmbh.de/) und seinem Team der Zeitsprung Media GmbH und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:
Zeitsprung Media GmbH
Jan Hartwich
E-Mail: [email protected]