Von der Leidenschaft zur Profession: Banu Suntharalingam erklärt, wie angehende Kosmetikerinnen ihre Karriere starten können

Hagen (ots) –

Banu Suntharalingam ist Marketing-Expertin sowie Gründerin und Geschäftsführerin von Beautyholic. Gemeinsam mit ihrem Team unterstützt sie selbstständige Kosmetikerinnen und Inhaberinnen von Kosmetikstudios dabei, ihren unternehmerischen Erfolg zu maximieren. Dafür setzen die Beauty-Profis auf eine glasklare Positionierung inklusive zielgerichteter Kundengewinnung. Hier erfahren Sie, wie angehende Kosmetikerinnen ihre Karriere erfolgreich starten können.

Schönheit ist ein zeitloses Geschäft. Wenig verwunderlich, warum die Beautybranche boomt. So träumen immer mehr Menschen von der Gründung ihres eigenen Kosmetikstudios. Wer in der lukrativen Branche Fuß fassen möchte, muss jedoch realistisch planen. So sind einige Aspekte zu beachten, um den Schritt in die Selbstständigkeit erfolgreich zu meistern. Das bestätigt auch Banu Suntharalingam. „Obwohl die Beautybranche generell lukrativ ist, scheitern viele Kosmetikerinnen mit ihrer Selbstständigkeit. Sie wissen nicht, wie sie planbar Kunden gewinnen und können dadurch nicht genug Umsatz erzielen“, verrät die gefragte Marketing-Expertin und Geschäftsführerin von Beautyholic. Wie angehende Kosmetikerinnen ihre Karriere erfolgreich starten können, hat Banu Suntharalingam im Folgenden verraten.

1. Ein solides Konzept als Geschäftsgrundlage nutzen

Vor dem Start in die Selbstständigkeit sollten sich angehende Beauty-Unternehmerinnen intensiv mit der Planung auseinandersetzen. Essenziell ist dabei, ein klares Konzept zu entwickeln. Dieses sollte eindeutig formuliert und schriftlich festgehalten werden. Darüber hinaus muss es sowohl die Art der Selbstständigkeit als auch die Zielgruppe genau definieren. Eine vorab durchgeführte Marktanalyse gibt nicht nur Aufschluss über die Wünsche und Bedürfnisse der eigenen Zielgruppe, sondern gibt außerdem weitere relevante Informationen, etwa zur Altersgruppe, dem gewünschten Behandlungsangebot oder der Zahlungsbereitschaft preis. Diese Informationen bilden die Grundlage, um sein Angebot entsprechend ausrichten und eine breite Masse an potenziellen Kunden begeistern zu können.

Zugleich sollten Beauty-Unternehmerinnen darauf achten, ihre Geschäftsgrundlage regelmäßig zu prüfen und bei Bedarf anzupassen. Das trifft auch auf die angebotenen Produkte und Leistungen zu.

2. Die Finanzen konsequent im Blick haben

Erfüllte Kundenbedürfnisse sind für eine erfolgreiche Selbstständigkeit unverzichtbar. Das bedeutet jedoch nicht, die Finanzen vernachlässigen zu können. Selbstständige müssen daher auch ihre Liquidität konsequent im Blick behalten. Schließlich ist es nur mit ausreichend hohen Umsätzen möglich, als Unternehmen auf dem Markt zu bestehen und systematisch zu wachsen. Es gilt daher, seine Finanzen strategisch einzusetzen und seine Ausgaben zu optimieren. Beispielsweise braucht es für die Kundenakquise zu Beginn noch keine extrem hohen Investitionen. Stattdessen sollten sich angehende Kosmetikerinnen auf Empfehlungen zufriedener Kunden, Social-Media-Marketing und Partnerschaften mit anderen Unternehmen konzentrieren, um auf sich und das eigene Angebot aufmerksam zu machen. Dies verspricht nicht nur große Erfolge, sondern eignet sich hervorragend, um seine Ausgaben überschaubar zu halten.

3. Sich als attraktive Marke positionieren

Die erfolgreiche Karriere in der Kosmetikbranche stellt eine Kombination aus einer sorgfältigen Planung und der Umsetzung durchdachter Maßnahmen dar. Zugleich müssen sich Selbstständige an Veränderungen anpassen können. Schließlich ist die Beautybranche für ihre zahlreichen Trends bekannt. Die Bedürfnisse der Kunden sollten somit dauerhaft die Top-Priorität für Kosmetikerinnen sein. Dennoch dürfen ausreichend hohe Umsätze niemals vernachlässigt werden. Diese lassen sich dank einer durchdachten Positionierung planbar steigern. Um das eigene Kosmetikstudio bekannt zu machen, sind gezielte Marketingmaßnahmen also unabdingbar.

Neben einer ansprechenden Website sollten Kosmetikerinnen auch auf eine Präsenz in den sozialen Medien setzen. Regelmäßige Posts mit relevanten Inhalten zum Behandlungsangebot oder exklusiven Rabattaktionen helfen dabei, sich und das eigene Angebot vorzustellen. Darüber hinaus bietet sich auch die Teilnahme an etwaigen Branchenveranstaltungen und Messen an. Hier können nicht nur wichtige Kontakte geknüpft, sondern auch das Vertrauen in das eigene Business gestärkt werden.

4. Bewertungen einholen, um das Angebot zu stärken

Um das Vertrauen der Zielgruppe in sich und seine Dienstleistung zu stärken, tun Kosmetikerinnen gut darin, sich kontinuierlich die Bewertung ihrer Kunden einzuholen. Hierzu sollte nach jeder Behandlung um das Feedback der Kunden auf Plattformen wie Yelp oder Google gebeten werden. Schließlich stärkt nichts das eigene Angebot mehr als ehrliche Erfahrungen zufriedener Kunden. So werden Interessenten auf das eigene Angebot aufmerksam, ohne das Werbebudget unnötig zu strapazieren. Die frei werdenden finanziellen Mittel können anschließend in neue Geräte, Mitarbeiter oder das eigene Know-how investiert werden. So wächst nicht nur das eigene Beauty-Unternehmen, sondern auch die Zufriedenheit bestehender und neuer Kunden.

Sie möchten in der Beautybranche erfolgreich Fuß fassen und Ihre Leidenschaft für Schönheit zum Beruf machen? Melden Sie sich jetzt bei Banu Suntharalingam (https://beautyholic.de/) und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:
Beautyholic
Vertreten durch:
Banu Suntharalingam

Startseite


E-Mail: [email protected]