Endlich Nichtraucher – mit Hypnose in wenigen Wochen das Rauchen an den Nagel hängen

Kempen (ots) –

Viele Raucher setzen sich den Vorsatz, endlich oder wieder mal mit dem Rauchen aufzuhören – meistens mit mäßigem Erfolg. Besonders für Langzeitraucher kann die Entwöhnung zur Qual werden. Stress auf der Arbeit oder einfach nur die gewohnte abendliche Zigarette brechen oft die noch so starke Willenskraft.

„Unser Verhalten hängt zum Großteil von unserem Unterbewusstsein ab. Mit Hypnose steuert man gezielt darauf hin und kann dem Menschen bestimmte Handlungen abgewöhnen – auch das Rauchen“, erklärt Hypnose-Spezialistin Simone Kriebs. Gerne verrät sie in diesem Artikel, warum und wie man mit Hypnose das Rauchen aufhören kann.

Darum rauchen wir

Viele Menschen haben sich in der Jugend das Rauchen angewöhnt. Meist, um innerhalb einer Gruppe an Gleichgesinnten akzeptiert zu werden. Der Griff zur Zigarette als Ritual des Erwachsenwerdens nimmt dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle ein. Doch je älter und erfahrener die Betroffenen werden, desto mehr wird das Rauchen zur Last – in vielen Fällen sogar zur Sucht. Aber so leicht es einst war, damit vor vielen Jahren anzufangen, so schwer ist es heute, diese geliebte Gewohnheit wieder zu beenden.

Glücksgefühle manifestieren sich

Über die Jahre hat sich das Rauchen indes auch als etwas Positives im Unterbewusstsein festgesetzt. So wird häufig in Arbeitspausen eine Zigarette angezündet, um zu entspannen. Oft genügt schon ein erster leichter Tabakgeschmack im Mund, um dem Betroffenen zur Ruhe und zu Glücksgefühlen zu verhelfen. Im Zeitraum mehrerer Jahre oder sogar Jahrzehnte hat das Gehirn die ihm immer wieder vermittelte Botschaft längst verstanden: Zigaretten werden als etwas Gutes und Vorteilhaftes wahrgenommen – umso schwerer ist es, die Sucht aufzugeben.

Das Denken wird blockiert

Rational wissen die meisten Raucher übrigens, dass der Tabakgeschmack gewiss keine Köstlichkeit ist. Ebenso sind sie sich über die gesundheitsschädigende Wirkung der Zigaretten im Klaren. Dennoch ist das Unterbewusstsein derart stark, dass es sich über viele Jahre hinweg eigene Mechanismen entwickelt hat, um derlei vernünftigen Gedanken die Kraft zu nehmen. Es ist beinahe so, als habe sich der Betroffene durch die langen Jahre des Rauchens selbst hypnotisiert – er hat sich ein negatives Verhalten angewöhnt, das er alleine kaum beenden kann.

Zwei unterschiedliche Sprachen

Im Gehirn des Menschen gibt es mehrere Ebenen, die für das Denken und Fühlen verantwortlich sind. Gerade bei Rauchern lässt sich ein Widerstreit zwischen der rationalen und der emotionalen Wahrnehmung erkennen. So sicher sich die Logik über die Gefahren des Rauchens sein mag, so sehr profitiert die Gefühlswelt vom Zug an der Zigarette. Zwei wesentliche Bereiche des Gehirns treffen hierbei aufeinander – und reden doch aneinander vorbei. Aber solange die Vernunft nicht siegt, ist es unmöglich, die Sucht zu bekämpfen.

Der Vorteil der Rauchentwöhnung

Dennoch muss es keine allzu hohe Hürde sein, das Rauchen tatsächlich zu beenden – und zwar dauerhaft. Hierbei nimmt die Hypnose eine wichtige Bedeutung ein. Denn mit ihr ist es möglich, beide Bereiche des Gehirns anzusprechen: Dem Bewusstsein wird ebenso wie dem Unterbewusstsein verdeutlicht, dass es sich beim Griff zur Zigarette stets um etwas Negatives handelt. Überraschend schnell gelingt es auf diese Weise, bestehende Verknüpfungen im Gehirn zu durchbrechen – und die jahrelange Sucht zu besiegen.

In drei Sitzungen zum Erfolg

Raucher befürchten zumeist, dass eine Sucht, die über Jahre hinweg aufgebaut wurde, sich nicht über Nacht beenden lässt. „Über Nacht vielleicht nicht – doch nach ein bis drei Hypnosesitzungen sind die Menschen tatsächlich rauchfrei“, betont Simone Kriebs. Das alles, ohne Entzugserscheinungen und ohne Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme oder Suchtverlagerung. In nur ein bis drei Sitzungen kann also die tiefsitzende Sucht gelöst werden. Ehemalige Raucher können sich dann wieder aktiv sich selbst widmen. Pausen, werden zu Pausen und stehen nicht mehr ausschlißelich in Verbindung mit der früher geliebten Zigarette, sondern können aktiv zur Erholung genutzt werden.

Über Simone Kriebs:

Simone Kriebs ist seit 20 Jahren in der Begleitung von Menschen tätig. Vor zwölf Jahren hat sie angefangen, sich mit Hypnose und dem menschlichen Unterbewusstsein zu beschäftigen. Sie hat eine fundierte Ausbildung gemacht und inzwischen 80.000 Menschen auf ihrem Weg zu ihren persönlichen Zielen begleitet. Heute gibt sie ihr Wissen an andere Menschen weiter, die sich zum Hypnose-Coach ausbilden lassen möchten. Weitere Informationen unter: https://www.simone-kriebs.de/

Pressekontakt:
Simone Kriebs | wita GmbH

Home


[email protected]