Über 9,5 Millionen Euro gegen den Hunger in der Welt / Gemeinsame Spendenaktion von Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ und WDR endet mit beeindruckendem Spendenergebnis

KÖLN/BONN (ots) –

Nach 26 Tagen endet die gemeinsame Spendenaktion des Bündnisses „Aktion Deutschland Hilft“ mit dem WDR mit einer Spendensumme von 9.571.201,91 Millionen Euro. Die Einnahmen werden für 50 Hilfsprojekte gegen den Hunger in der Welt eingesetzt. „Wir sind dankbar und glücklich. Gemeinsam mit dem WDR haben wir die Aufmerksamkeit auf einen großen Krisenherd in der Welt gelenkt“, sagt Manuela Roßbach, Vorständin von „Aktion Deutschland Hilft“. Die Resonanz zeige, wie stark „Zusammenhalt und Solidarität in unserer Gesellschaft sind.“

Die Spendenaktion „Der Westen hilft. Gemeinsam gegen den Hunger in der Welt“ endete am Donnerstagabend mit einer großen Liveshow im WDR. Moderatorin Bettina Böttinger blickte auf die Hilfsprojekte der Bündnisorganisationen und ließ die bewegendsten Momente noch einmal für die TV-Zuschauer Revue passieren. Das Finale der Sendung mündete in einer Liveschalte zum großen „WDR 2 Weihnachtswunder“ nach Dortmund. Dort hatten die Moderator*innen Steffi Neu, Jan Malte Andresen, Sabine Heinrich und Thomas Bug – der aufgrund seiner Corona-Erkrankung aus dem „Homeoffice“ zugeschaltet wurde – fünf Tage lang ein 24/7-Live-Programm aus einem gläsernen Studio gesendet. Dabei konnten sich Hörer*innen gegen eine Spende einen Titel wünschen. Mit überwältigendem Resultat: 7.076.947,48 Millionen Euro konnten auf diesem Wege für Projekte gegen Hunger eingesammelt werden.

„Mit der Spendenaktion wollen wir den humanitären Gedanken teilen und der weltweiten Hungerkrise eine Alltagspräsenz verleihen“, so Roßbach. „Der WDR hat uns ermöglicht, viele Menschen mit dieser Botschaft zu erreichen. Zahlreiche Beiträge in unterschiedlichsten Formaten haben die Hungerkrise von allen Seiten beleuchtet. Mit den Spenden werden unsere Bündnisorganisationen in 50 Hilfsprojekten auf vier Kontinenten Hilfe leisten können.“

Von Gemüseanbau über Futtermittel bis hin zu medizinischen Teams

In Uganda sollen beispielsweise mit den Spenden Dorfgemeinschaften unterstützt werden. Das Ziel: Nahrungssicherheit für 375 arme Kleinbauernfamilien. So werden von dem Geld Küchengärten angelegt, innovative und klimaangepasste Landnutzungstechniken und verbessertes Saatgut verwendet, Ziegen und Hühner angeschafft und „klimaaktive Modelldörfer“ angelegt. Die Bauern erhalten Trockenreis, Ochsengespanne mit Pflügen sowie Karren für den Transport der Ernte. Zudem bekommen sie Land, um Mangos und Orangen, Bäume für Feuerholz oder Pflanzen für die Gewinnung von Naturmedizin anzupflanzen. Im Niger soll die Landwirtschaft mit zusätzlichen Brunnenbohrungen, Wasserleitungen, Wasserspeichern, Solarfeldern, Viehtränken und Futtermitteln für das Vieh gestärkt werden. Darüber hinaus sollen noch mehr Weideflächen vor der Versteppung bewahrt und Schulkantinen mit Nahrungsmitteln versorgt werden. In Pakistan wollen Bündnisorganisationen mit Bargeldtransfers, Verteilungen von Trockenrationen und Hygienesets sowie dem Ausbau der Gesundheits- und Wasserversorgung helfen. Zudem soll der Einsatz von mobilen medizinischen Teams ausgeweitet werden, um insbesondere Kinder und schwangere Frauen mit medizinischer Hilfe und Zusatznahrung zu versorgen.

Dank der großen Spendenbereitschaft für „Der Westen hilft. Gemeinsam gegen den Hunger in der Welt“ können diese wichtigen Beispiel-Projekte zur Hungerbekämpfung – und viele weitere mehr – nun finanziell ausgestattet und umgesetzt werden.

An die Redaktionen: „Aktion Deutschland Hilft“ vermittelt Ihnen gerne Gesprächs- und Interviewpartner zur globalen Hungersnot sowie zur Nothilfe der Bündnisorganisationen.

Mehr zur gemeinsamen Spendenaktion von „Aktion Deutschland Hilft“ und dem WDR finden Sie unter: http://www.aktion-deutschland-hilft.de/wdr

Mehr über den globalen Hilfseinsatz unserer Bündnisorganisationen gegen den globalen Hunger erfahren Sie hier: https://ots.de/twhqpC

„Aktion Deutschland Hilft“, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, nimmt im Rahmen der gemeinsam mit dem WDR initiierten Aktion noch bis zum 15.01.2023 Spenden entgegen:

Spenden-Stichwort: Der Westen Hilft

Spenden-Stichwort: WDR 2 Weihnachtswunder

IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30 (Bank für Sozialwirtschaft)

Charity SMS: SMS mit ADH10 an die 8 11 90 senden

(10EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Aktion Deutschland Hilft 9,83 EUR)

Online spenden unter: https://www.Aktion-Deutschland-Hilft.de/de/wdr2-weihnachtswunder

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

„Aktion Deutschland Hilft“ ist das 2001 gegründete Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die mehr als 20 beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Hilfe zusammen. Über den Zusammenschluss von „Aktion Deutschland Hilft“ koordinieren die beteiligten Organisationen ihren Einsatz, sodass vor Ort keine Überschneidungen oder Versorgungslücken entstehen – und die Menschen im Katastrophengebiet die bestmögliche Hilfe erhalten. Unter einem gemeinsamen Spendenkonto ruft das Bündnis zu solidarischem Handeln und Helfen im Katastrophenfall auf. „Aktion Deutschland Hilft“ trägt das Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) und ist vom Deutschen Spendenrat zertifiziert.

Pressekontakt:
Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel.: 0228/ 242 92 – 222
Fax: 0228/ 242 92 – 199
E-Mail: [email protected]
www.Aktion-Deutschland-Hilft.de
Original-Content von: Aktion Deutschland Hilft e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots