SHK ESSEN steht im Zeichen der Energiewende und nachhaltiger Sanitärtrends

Essen (ots) –

Endlich wieder SHK ESSEN: Vom 6. bis 9. September 2022 öffnet die Plattform für SHK-Handwerker, Planer und Architekten in der Messe Essen. Rund 400 Aussteller aus 16 Ländern werden ihr Angebot rund um Sanitär, Heizung, Klima und digitales Gebäudemanagement präsentieren. Die Fachmesse gilt als einer der wichtigsten Treffpunkte für SHK-Profis aus Handwerk, Installation, Planung und Beratung. Zu den Top-Themen zählen technische Lösungen für die Umsetzung der Wärmewende, Hygiene in Innenräumen und beim Trinkwasser sowie digitale Bäder. Neben den Auftritten der Markenhersteller erwarten die Fachbesucher erstmals mehrere innovative Fachforen, darunter eine eigene Fläche für Photovoltaik.

Die SHK-Branche steht für gelebten Klimaschutz – darin sind sich die Akteure der kommenden Messe einig. Das Handwerk und die Industrie sind die treibenden Kräfte, um die Wärmewende umzusetzen und die Treibhausgasemissionen langfristig auf null zu senken. Das bestätigt Hans-Peter Sproten, Hauptgeschäftsführer im Fachverband SHK NRW, der ideeller Träger der Messe ist: „Ohne die starke SHK-Branche sind die Klimaschutzziele in keiner Phase zu erreichen. Dazu findet das SHK-Handwerk – trotz derzeitiger Materialknappheit – pragmatische Lösungen. Daneben verstärken die hohen Energiepreise die Nachfrage nach Heizsystemen, die nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch kosteneffizient und versorgungssicher sind.“

Fachmesse mit hoher öffentlicher Relevanz

Erstmals umfasst die SHK ESSEN einen eigenen Ausstellungsbereich zum Thema Photovoltaik: In Halle 2 präsentieren Aussteller in einem Fachforum ihr Angebot rund um das Heizen, Lüften, Kühlen und Erwärmen von Trinkwasser mit Solarstrom. Zu den Produkten zählen unter anderem Komponenten und Funktionsteile für Photovoltaikanlagen und Energiespeicher, außerdem gibt es Informationen zu Anträgen und Genehmigungen. Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, betont: „Die SHK ESSEN ist eine Messe mit hoher gesellschaftlicher Relevanz. Hier wird die Energiewende vorangetrieben. Die Resonanz aus der Industrie und dem Handwerk zeigt außerdem, wie groß der Wunsch nach einer Präsenzmesse ist.“

Die Heizungsbranche präsentiert sich in den Hallen 1 und 3 mit den Themen Heizungstechnik, Lüftungs- und Klimatechnik, regenerativen Energiesystemen sowie Gebäude-Leittechnik und -Messtechnik. Partner der SHK ESSEN ist der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie. Einen Schwerpunkt setzt die Industrie auf das Heizen mit Wärmepumpen. Diese lassen sich mittlerweile nicht nur im Neubau effizient betreiben, sondern auch in Bestandgebäuden. Weiteres Schwerpunktthema ist das Heizen mit Wasserstoff über Brennstoffzellenheizungen oder H2-Ready-Brennwertgeräte. Außerdem zeigen die Hersteller so genannte Energiemanagementsysteme. Diese koordinieren Erzeuger und Verbraucher im Gebäude und ermöglichen so ein Maximum an Effizienz. Mit diesen und weiteren technischen Lösungen ist der Wärmesektor zentraler Baustein für das Erreichen der Klimaschutzziele im Gebäudesektor.

Sanitärindustrie in den Hallen 5 und 6

In Halle 2 der SHK ESSEN zeigen außerdem die Aussteller von Werkzeugen und Betriebsausstattung ihr Angebot. Die Sanitärbranche teilt sich auf in Sanitärobjekte in Halle 5 sowie Sanitärinstallationen und Wassertechnik in Halle 6. Zu den Branchentrends zählen mehr Komfort und Design im Badezimmer sowie barrierefreier Bäder. Darüber hinaus bestimmen smarte Lösungen wie beispielsweise die digitale und berührungslose Steuerung von Wasseranwendungen und nachhaltige Produkte aus natürlichen Materialien das Angebot der Hersteller.

Neben den großen Sanitär- und Heizungsmarken prägen weitere Fachforen das Messegeschehen: Das „6. Deutsche Forum innenraumhygiene“ des Fachverbands SHK NRW in Halle 6 thematisiert die Vereinbarung von Hygiene und Leben in Innenräumen. Schwerpunkt der täglich wechselnden Fachvorträge sind Innovationen in der Lufthygiene und im Umgang mit Schadstoffen, die auch Thema einer begleitenden Ausstellung sind. Daran angeschlossen ist der Treffpunkt Trinkwasser der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach – figawa. Dort präsentieren Aussteller ihre Dienstleistungen sowie Ansätze und Produkte rund um die Versorgung mit reinem und hygienisch einwandfreiem Trinkwasser.

Ein weiteres Fachforum widmet sich einem Energieträger der Zukunft: Auf der Dialogplattform „Wasserstoff-Praxis im Dialog“ in Halle 2 warten auf die Messebesucher praxisorientiertes Wissen und Exponate zum Einsatz wasserstoffbasierter Technologien. Dabei geht es um Anwendungsfelder im SHK-Bereich sowie Geräte und Komponenten. Ebenfalls in Halle 2 beheimatet sind der Campus SHK Bildung für Handwerker und die Start-up-Area.

Gut geplant ist halb gewonnen mit dem digitalen Besuchsplaner

Zeit ist in den meisten SHK-Betrieben ein rares Gut: Um ihren Aufenthalt auf der SHK ESSEN so effizient wie möglich zu gestalten, steht den Besuchern deshalb ein digitaler Besuchsplaner zur Verfügung. Dieser beinhaltet unter anderem eine Merkliste mit Ausstellern und Events sowie die Möglichkeit, Aussteller gezielt anzuschreiben und bereits im Vorfeld Termine zu vereinbaren. Außerdem leitet eine Matchmaking-Funktion Fragen nach bestimmten Produkten automatisch an die passenden Aussteller weiter. Der digitale Besuchsplaner ist kostenlos und auf www.shkessen.de unter „Meine Messe“ abrufbar. Tickets für die SHK ESSEN gibt es online oder an den Tageskassen. Eine Karte kostet 21 Euro, ermäßigt 11,50 Euro.

Weitere Informationen: www.shkessen.de

Pressekontakt:
Tom Kraayvanger
Teamleiter PresseMESSE ESSEN GmbH
Messeplatz 1
45131 Essen
Deutschland
Fon +49 201 7244-243
E-Mail [email protected]
Original-Content von: Messe Essen GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots