Kevin Griesbeck und Lisa Guggemos: Abnehmen ohne Verzicht – warum das besser funktioniert als jede Diät

Lübeck (ots) –

Millionen Menschen unterziehen sich regelmäßig Diäten: Obwohl sie diszipliniert auf Schokolade und Wein verzichten, erreicht keiner von ihnen sein Wunschgewicht – zumindest nicht dauerhaft. Kevin Griesbeck und Lisa Guggemos sind Abnehmberater und halten nichts von strengen Diäten. In diesem Artikel erfahren Sie, warum rigoroser Verzicht nicht den gewünschten Erfolg bringt und was es stattdessen braucht.

Das eigene Gewicht ist für viele Menschen ein Grund zur Unzufriedenheit und birgt außerdem viele gesundheitsgefährdende Risiken. Deshalb nehmen sie immer wieder drastische Umstellungen ihrer Ernährungsgewohnheiten vor und hoffen, so den überflüssigen Pfunden den Kampf ansagen zu können. Doch der Verzicht auf Fett, Kohlenhydrate oder bestimmte Lebensmittel kann höchstens vorübergehend das gewünschte Ergebnis bringen – der gefürchtete Jojo-Effekt ist dann die Folge. „Verzicht ist nicht die Lösung, um dauerhaft sein Wunschgewicht zu erreichen. Stattdessen muss jeder, der Gewicht verlieren möchte, die Strategie finden, die er persönlich gut in seinen Alltag integrieren kann“, erklärt Kevin Griesbeck.

„Auch wenn es unsere Kunden zu Beginn meistens überrascht – bei uns sind Pizza und Schokolade explizit erlaubt!“, ergänzt seine Geschäftspartnerin Lisa Guggemos. „Während es bei den meisten Diäten erst einmal eine riesige Liste mit schlechten und ungesunden Lebensmitteln gibt, die man weglassen sollte, liegt unser Fokus darauf, gesunde und zum Abnehmen förderliche Gewohnheiten aufzubauen, anstatt auf alles Mögliche zu verzichten. Schlechte Lebensmittel gibt es bei uns nicht. Alles ist erlaubt, solange das Verhältnis stimmt.“ Als Abnehmberater haben Kevin Griesbeck und Lisa Guggemos sich der Aufgabe verschrieben, Unternehmer und Führungskräfte auf ihrem Weg zum nachhaltigen Wunschgewicht zu unterstützen. Der Fokus der Zusammenarbeit liegt dabei auf den individuellen Bedürfnissen ihrer Kunden. Verzicht und lange Sporteinheiten gibt es bei den Beratern nicht: Stattdessen setzen sie auf angepasste Ernährungskonzepte sowie eine nachhaltige Veränderung der Gewohnheiten und helfen ihren Kunden so, ihr Wunschgewicht zu erreichen und langfristig zu halten.

Warum eine Diät keinen langfristigen Erfolg bringt

Diäten basieren auf dem Verzicht verschiedener Lebensmittel. Manche setzen auf besonders einseitige Ernährung, beispielsweise die sogenannte Kohl- oder Eiweiß-Diät, andere basieren gar auf Fastenstrategien. Beide Extreme führen zu Mangelerscheinungen und auch zu einem Gewichtsverlust – aber nur, weil der Körper Muskulatur abbaut und die Wasserreserven angreift. Das macht sich in einem schlechten Aussehen bemerkbar: Die Haut hängt und wird schlaff. Außerdem ist der Energieverbrauch des Körpers nach einer solchen Diät reduziert. Sobald die Diät also abgeschlossen wurde und alte Ernährungsgewohnheiten wieder aufgenommen werden, sind auch die Zusatzpfunde schnell wieder da. Schlimmstenfalls kommen sogar weitere hinzu, weil der Körper seinen Energiebedarf während des Fastens gesenkt hat. Fast noch schlimmer als der Verlust von Muskulatur sind die Mangelerscheinungen, die durch Diäten auftreten können, denn dadurch können ernsthafte Langzeitschäden entstehen. Langfristig erzielt man mit drastischen Diäten also gerade das Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen möchte.

Diäten fördern ungesundes Essverhalten und schaden der Psyche

Diäten bringen einen also nur vorübergehend dem Wunschgewicht näher. Doch davon abgesehen können sie sogar gesundheitsgefährdende Konsequenzen nach sich ziehen. Vor allem einseitige Diäten und Fastenstrategien führen oftmals zu hormonellen Veränderungen und zu einem gesteigerten Hungergefühl bis hin zu Heißhungerattacken. Wenn man schon in der Früh auf sein belegtes Brot verzichtet, am Mittag nur einen Salat isst und dann auch noch den Schokoriegel am Nachmittag weglässt, kommt man ziemlich ausgehungert nach Hause, isst zum Abendessen das Doppelte wie gewöhnlich und findet sich danach häufig mit Chips oder Eis auf der Couch wieder.

Durch diese sehr ungesunden Ernährungsgewohnheiten können sich auf Dauer auch Essstörungen etablieren. Auch die psychische Belastung, die mit häufigen Diäten einhergeht, darf nicht unterschätzt werden. Dabei wird Betroffenen zunehmend suggeriert, Fett, Zucker oder Kohlenhydrate müssten um jeden Preis vermieden werden. Als Konsequenz führt der Genuss jedes Burgers und jedes Stück Kuchens zu einem schlechten Gewissen und dem Gefühl, erneut versagt zu haben. Das schadet dem Selbstwert, schränkt die Lebensqualität auf Dauer enorm ein und macht langfristig genussvolles Essen unmöglich.

Zumal man auch gar nicht immer auf alles verzichten kann. Rolf Jäger, selbstständiger Unternehmer und Kunde von Kevin Griesbeck und Lisa Guggemos beschreibt es wie folgt: „Wenn ich auf dem Weg zu einem Kunden an der Autobahnraststätte anhalte und mir überlege ich müsste jetzt auf Kohlenhydrate, Schweinefleisch und Zucker verzichten, dann wäre das Einzige, was ich mir holen könnte ein schwarzer Kaffee.“ Und das reicht als Mittagessen bei Weitem nicht aus. Ein anderer Kunde meint: „Wenn man beim Geschäftsessen sitzt und jeder in der Runde ein Bier bestellt, will man ja auch nicht der einzige sein, der sich ein Glas Wasser bestellt.“ Dauerhaft zu verzichten und sich einzuschränken, ist also in den meisten Fällen nahezu unmöglich.

Deshalb ist das mehrmalige Durchführen derselben Diät sinnlos

Mitunter glauben Menschen, sie müssten nur an ihrer Disziplin und ihrem Willen arbeiten, um mithilfe einer Diät endlich zum Wunschgewicht zu kommen. Hochmotiviert verzichten sie also jedes Frühjahr wieder auf sämtliche Kohlenhydrate – ohne jemals dauerhaft erfolgreich zu sein. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn eine vorübergehende Veränderung von Essgewohnheiten kann auch nur vorübergehend zu Veränderungen im Gewicht führen. Dauerhaft lassen sich radikale Diäten allerdings nicht durchhalten, denn niemand kann und möchte sein Leben lang auf Pizza, Chips und Schokolade verzichten. Wenn eine Diät also schon beim ersten Durchführen nicht langfristig zur Gewohnheit werden konnte, ist absehbar, dass die damit verbundenen Einschränkungen auch beim zweiten Mal nicht durchgehalten werden.

Die Alternative: Etablierung alltagstauglicher Veränderungen

Diäten sind also in keiner Hinsicht empfehlenswert. Doch wie gelingt der Gewichtsverlust stattdessen? Ganz einfach: Indem lediglich einzelne Ernährungsgewohnheiten dauerhaft angepasst werden, anstatt extreme Veränderungen vorzunehmen, die man nicht durchhalten kann. Eine Ernährung, die langfristig zu 70 Prozent auf gesunden Lebensmitteln basiert, ist dem völligen Verbot von ungesunden Nahrungsmitteln wie Pizza oder Schokolade in jedem Fall vorzuziehen. Ein hilfreicher Ansatz, um schon im Vorfeld zu erkennen, ob eine Veränderung zum eigenen Lebensstil passt, ist die Frage, ob man bereit ist, diese Veränderung dauerhaft durchzuziehen. Denn das ist notwendig, um das verlorene Gewicht dauerhaft zu halten. Wer bereits bei diesem Gedankenspiel merkt, dass er sich das nicht vorstellen kann, sollte an anderen Stellschrauben der Ernährung drehen.

Praxisbeispiel: Kundenreferenz von Andreas Liebert

Dass die Herangehensweise von Kevin Griesbeck und Lisa Guggemos funktioniert, beweisen zahlreiche Beispiele erfolgreicher Kunden. Einer von ihnen ist Andreas Liebert: Er ist Geschäftsführer einer großen Ausbaufirma in Deutschland. Da er berufsbedingt häufig reisen musste, schlichen sich dysfunktionale Ernährungsgewohnheiten in sein Leben. Die Folge war eine starke Gewichtszunahme, die im Alltag zu Einschränkungen führte. Um seine Beweglichkeit wiederherzustellen und sein äußeres Erscheinungsbild zu verbessern, wandte er sich an Kevin Griesbeck und Lisa Guggemos. Die Experten entwickelten eine Strategie, bei der der Geschäftsführer im Gegensatz zu vorherigen Diäten auf nichts verzichten musste. Kohlenhydrate und Genussmittel wie ein gelegentliches Glas Wein gehören bis heute zu seinem Speiseplan. Dennoch konnte er seine Ziele sogar übertreffen und in einem halben Jahr rund 25 Kilogramm abnehmen.

Darüber hinaus haben sich auch seine Haltung und Ausstrahlung verbessert. Er erzählt: „Meine Freunde fragen immer, wie lange ich meine Diät noch machen werde und ich antworte dann, dass ich keine Diät mache, sondern ganz normal und nach einer ganz normalen Esskultur lebe.“ Der Schlüssel zum Erfolg lag in einer Entwicklung von Veränderungen, die Andreas Liebert überhaupt nicht als Last empfand. „Ergebnisse wie diese sind es, die uns nicht nur stolz machen, sondern uns auch darin bestärken, vielen weiteren Menschen derlei Erfolge zu ermöglichen“, so Kevin Griesbeck abschließend.

Möchten auch Sie endlich Ihr Wunschgewicht erreichen? Haben Sie schon viele Diäten ausprobiert, aber alle haben höchstens vorübergehend Ergebnisse gebracht? Dann melden Sie sich jetzt bei Kevin Griesbeck und Lisa Guggemos (https://kevin-griesbeck.de/) und vereinbaren Sie einen Termin, um endlich in Richtung Wunschgewicht zu starten!

Pressekontakt:
Kevin Griesbeck und Lisa Guggemos
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://kevin-griesbeck.de/
Original-Content von: Kevin Griesbeck, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots