Daniel van den Boom von VAN DEN BOOM Coaching: Die fünf fatalsten Diätfehler beim Fettabbau

Bochum (ots) –

Einer der verbreitetsten Vorsätze zum neuen Jahr ist der Wunsch, abzunehmen. Gerade Führungskräfte und Selbstständige sind jedoch oft so sehr in den Alltagstrubel eingespannt, dass sie nicht die Zeit finden, sich um Maßnahmen für einen gesunden Lebensstil zu kümmern. Viele Leistungsträger mussten bereits am eigenen Leib erfahren, dass sich ein ungesunder Lebensstil negativ auf die Leistungsfähigkeit auswirkt. Daher hat es sich Daniel van den Boom von VAN DEN BOOM Coaching zum Ziel gesetzt, Menschen auf ihrem Weg zum Idealgewicht zu unterstützen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, warum Sport und Diäten nicht funktionieren und welche fünf Fehler es bei der Gewichtsreduktion unbedingt zu vermeiden gilt.

Der Gang zur Waage ist für eine erhebliche Anzahl von Menschen mit einer gewissen Scheu verbunden. Insbesondere Leistungsträger, die beruflich wie privat unter Dauerstress stehen, wissen ihr Körpergewicht durchaus realistisch einzuschätzen, finden jedoch einfach nicht die Freiräume, ihren Lebensalltag gesünder zu gestalten. Wer anhaltende Belastungen gern mit Chips und Schokolade kompensiert, kann dieselbe Befriedigung nicht einfach in anderen Nahrungsmitteln oder gar sportlichen Aktivitäten finden. Diäten sind in dieser Situation wenig hilfreich, da selbst bei größter Disziplin die verlorenen Pfunde schnell zurückkehren. Diese Tatsache hindert viele Menschen daran, ihre Mahlzeiten bewusst zu genießen, da sie das schlechte Gewissen auf Schritt und Tritt begleitet. „Wer unter einem permanenten Leistungsdruck steht, kann seine Lebensgewohnheiten nicht einfach umkrempeln. Maßnahmen zur Gewichtsreduktion allein werden keine dauerhaften Resultate liefern“, erklärt Daniel van den Boom von VAN DEN BOOM Coaching.

„Deshalb helfen wir unseren Kunden dabei, den Fokus nicht auf das Abnehmen zu richten. Auch wenn es sich zunächst merkwürdig anhört: Das Ziel meiner Methode ist, dass das Thema Gewicht abgehakt werden kann“, erläutert der Experte weiter. Der Sportwissenschaftler kennt die Probleme seiner Kunden aus eigener Erfahrung. Nach einer schweren Verletzung nahm er stark an Gewicht zu und erkannte, dass die Lösung nicht darin besteht, Menschen aus ihrem Alltag herauszureißen. Aus diesem Grund kommen seine Coaching-Programme gänzlich ohne anstrengende Trainingseinheiten und enttäuschende Diätversuche aus, sondern setzen bewusst auf einen wissenschaftlichen Ansatz, der sowohl gesundheitliche als auch emotionale Aspekte berücksichtigt. Im Vordergrund stehen der tägliche persönliche Kontakt zu den Klienten und eine individuelle Betreuung. Mit den ausgefeilten Methoden von VAN DEN BOOM Coaching gelang es bereits hunderten Führungskräften, ihren persönlichen Weg zu mehr Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden zu entdecken und dauerhaft einen gesünderen Lebensstil zu etablieren. Welche fünf Diätfehler dabei unbedingt vermieden werden sollten, zeigt Daniel van den Boom in folgenden fünf Punkten auf.

Fehler 1: Sport als Allheilmittel zur Gewichtsreduktion betrachten

Die Annahme, intensive Trainingseinheiten führten zu einer nachhaltigen Körperfettreduktion, ist einer der häufigsten Fehler beim Abnehmen. Auch wenn im Januar die Fitnessstudios voll sind: Sport ist kein effizientes Mittel, um dauerhaft das Körpergewicht zu reduzieren. Sicherlich können Trainingseinheiten dazu beitragen, Gewicht zu verlieren, indem mehr Kalorien verbrannt als zugeführt werden. Doch sobald der Enthusiasmus ein wenig abflaut, der Alltagsstress wieder einkehrt und die Zeit für Sport immer knapper wird, tauchen die soeben noch verlorenen Pfunde wieder auf. Daher ist Sport keine adäquate Methode, die sich sinnvoll in den Alltag integrieren lässt.

Fehler 2: Zu großes Kaloriendefizit

Ein beliebtes Mittel, um abzunehmen, besteht darin, Kalorien zu zählen, um ein Kaloriendefizit zu gewährleisten. Wer hier allerdings in ein zu großes Defizit rutscht, verbaut sich langfristige Erfolge. Denn der Körper gelangt irgendwann an einen Punkt, an dem er nicht mehr abnehmen kann, weil er in einen Mangelzustand geraten ist. Bei großer Disziplin lässt sich dieser zwar für einige Tage durchhalten, doch stellt sich allmählich ein übermächtiges Hungergefühl ein. Wer unter Heißhunger leidet, kann die Nahrungsaufnahme kaum noch kontrollieren und isst mehr und vor allem ungesünder als er möchte. Diese Situation gilt es unbedingt zu vermeiden, da sie nicht nur dem Körper unnötige Strapazen abverlangt, sondern auch dazu führt, dass sich Frust und Enttäuschung einstellen.

Fehler 3: Auf Kohlenhydrate verzichten

Diäten wie Low Carb oder eine ketogene Ernährung sind nicht nur wenig effektiv, sondern können dem Körper sogar schaden. Wer auf Kohlenhydrate verzichtet, leidet vermehrt unter schlechtem Schlaf und Heißhungerattacken. Zudem wird eine effektive Möglichkeit der Stresskompensation außer Acht gelassen, wenn die Zufuhr von Kohlenhydraten zu sehr gedrosselt wird. Qualitativ hochwertige Kohlenhydrate sorgen hingegen für einen erholsamen Schlaf und eine ausgewogene Versorgung mit wichtigen Nährstoffen.

Fehler 4: Zu sehr verzichten

Zu Jahresbeginn auf Alkohol und Zucker zu verzichten, hilft nicht dabei, langfristig das Idealgewicht zu erreichen und zu halten. Schließlich führt eine vorübergehende Abstinenz nicht dazu, dass der angestrebte Gewichtsverlust von Dauer ist. Niemand ist dazu in der Lage, ununterbrochen Verzicht zu üben. Um Frust vorzubeugen, ist es deshalb empfehlenswert, bewusst Genussmomente in die Lebensgestaltung einzuplanen und die Struktur der Ernährung so zu organisieren, dass selbstgesteckte Ziele effizient erreicht werden können. Eine strukturierte Ernährungsweise verhindert ständige Schuldgefühle und schenkt mehr Lebensfreude.

Fehler 5: Stoffwechselkuren und Co.

Mahlzeiten sollten nicht durch Shakes oder die Einnahme von Tabletten ersetzt werden. Zum einen eignen sich derlei Mittel nicht dazu, eine optimierte Ernährungsstruktur zu schaffen, da unvorhergesehene Ereignisse wie Geschäftsessen oder Geburtstagsfeiern kaum durch Shakes zu ersetzen sind. Zum anderen schaffen weder Pillen noch Drinks dieselbe Befriedigung, wie es echte Mahlzeiten zu leisten vermögen. Ein geringes Sättigungsgefühl und die fehlende Freude an einem gemeinsamen Essen haben daher zur Folge, dass auch hier wiederum der Frust vorprogrammiert ist.

Sie möchten Ihr Gewicht langfristig und dauerhaft reduzieren und suchen nach einem erfahrenen Coach, der Ihnen bei der Strukturierung Ihrer Ernährung hilft? Dann melden Sie sich jetzt bei Daniel van den Boom (https://danielvandenboom.de/) und vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch!

Pressekontakt:
VAN DEN BOOM Coaching GmbH
Stolzestraße 39
44789 Bochum
E-Mail: [email protected]
Telefon: +49 159 – 06254435
Webseite: https://danielvandenboom.de/
Original-Content von: VAN DEN BOOM Coaching GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots